Freie Liste Oberbayern will Vernetzung ausbauen

Kreisübergreifende Kulturförderung im Chiemgau gefordert

+
Setzen sich für einer verstärkte, kreisübergreifende Kulturarbeit ein. Von links Gemeinderat Andreas Lukas (Direktkandidat Rosenheim-Ost), Listenkandidatin Sonja Rathgeb, Bezirksrätin Martina Wenta (Direktkandidatin Trauntein) und FLO-Listenführer Kreisrat Sebastian Leiß.

Landkreise Traunstein/Rosenheim - Kultur soll zukünftig auch landkreisübergreifend gefördert werden - zumindest wenn es nach der Freien Liste Oberbayern geht, die heuer zum ersten Mal zur Bezirkstagswahl antritt.

Die Kandidaten der Freien Liste Oberbayern (FLO), die heuer erstmals zur Bezirkstagswahl antritt, wollen sich für eine verstärkte, kreisübergreifende Kulturförderung gemeinsam mit dem Bezirk einsetzen. Dieses Ziel formulierten die Kandidaten aus den Landkreisen Traunstein und Rosenheim kürzlich auf einem Treffen in Traunstein angesichts der Chiemgauer Kulturtage.

Bezirksrätin Martina Wenta, FLO-Diektkandidatin in Traunstein ist, bekräftigt die Forderung damit, dass Kultur nicht an den Kreisgrenzen Halt machen dürfe. Listenkandidatin Sonja Rathgeb sieht gerade im kulturellen Bereich die einfachste Möglichkeit zur oftmals beschworenen, aber selten realisieren „interkommunalen Zusammenarbeit“. 

Auch Gemeinderat Andreas Lukas aus Grabenstätt, Direktkandidat im Nachbarstimmkreis Rosenheim-Ost will sich für eine bessere Vernetzung einsetzen – seine Kandidatur im Nachbarlandkreise fördere die. Insgesamt sollte der Bezirk künftig seinen Fokus stärker auf die Kultur- und Musikförderung legen, fordert die FLO. Bislang machen diese nicht einmal ein Prozent des Bezirkshaushalts aus, obwohl sie eine der Kernaufgaben der Bezirke sind, argumentieren Martina Wenta und Sonja Rathgeb.

Pressemeldung Freie Liste Oberbayern e.V.

Zurück zur Übersicht: Landkreis TS

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser