Kreistagswahl 2014 - Landkreis Traunstein

Walch und Konhäuser müssen in die Stichwahl

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Müssen am 30. März in die Stichwahl: Siegfried Walch (links) von der CSU und Sepp Konhäuser von der SPD.

Landkreis - Heißer Kampf um Steinmaßls Nachfolge: Siegfried Walch und Sepp Konhäuser werden das Rennen um den Posten des Traunsteiner Landrats in der Stichwahl entscheiden. **NEU: Bilder und Kreistagswahl-Ergebnisse**

Eindrücke vom Wahlabend:

Wahlbüro im Landratsamt Traunstein

Die Landrats-Kandidaten für die Wahl 2014:

Siegfried Walch tritt für die CSU an. Mit 29 Jahren ist er der "Jungspund" unter den Kandidaten. Der Geschäftsführer im Autohandel kommt aus Inzell und ist Stellvertretenden Landesvorsitzender der Jungen Union Bayern. Eines seiner Hauptanliegen ist, dass die Kreiskliniken auch weiterhin in kommunaler Hand bleiben.

Für die SPD geht Sepp Kohnhäuser an den Start. Er konnte bei der letzten Wahl hinter Hermann Steinmaßl die zweitmeisten Stimmen aller Kandidaten sammeln (siehe Grafik). Deshalb und aufgrund seines großen Bekanntheitsgrades im Landkreis sieht er sich selbst als Favorit bei den anstehenden Wahlen. Besonderen Wert legt er auf die Themen Infrastruktur und Bildung.

Die Grünen schicken Sepp Hohlweger ins Rennen. Genau wie sein Kontrahent von der SPD trat auch Hohlweger bei der letzten Wahl schon an. Sein Motto für diese Wahl lautet: "Grün wählen - Zukunft miteinander gestalten!" Bürgerbeteiligung, Transparenz in Entscheidungen, kostengünstige Mobilität mit Bahn und Bus, und vieles andere geht seiner Meinung nach nur mit den Grünen.

Andreas Danzer ist der Kandidat für die FW/UW. Der 41-Jährige ist Gemeinderat in Grabenstätt und Vorsitzender der FW/UW Traunstein. Der Verwaltungsangestellte im gehobenen Dienst verspricht sich unter anderem für den Erhalt bäuerlicher Betriebe, die Sanierung des Kreisstraßennetzes durch Verzicht auf Prestigeprojekte sowie die langfristig Senkung der Kreisumlage einzusetzen.

Für die Bayernpartei kämpft Heinrich Wallner um das Amt des Landrats. Der dritte Bürgermeister der Gemeinde Chieming ist seit sechs Jahren Mitglied im Kreistag. Das Motto des 50-Jährigen lautet: „Unternehmerdenken und Sozialdenken für den Landkreis“. Diese Kombination aus unternehmerischer und sozialer Denkens will er für die sozial schwächeren Mitbürger einsetzen.

Wie 2008 kandidiert Helmut Kauer für die ÖDP. Der 53-Jährige kommt aus Traunreut und hofft auf ein besseres Abschneiden als bei der Wahl vor sechs Jahren. Seit 12 Jahren ist er Kreisrat und Fraktionsvorsitzender der ÖDP. Sollte er Landrat werden, möchte er die Bürger deutlich stärker in die Entscheidungen einbinden. Weitere Kernpunkte sind für ihn Transparenz, Energie-Wirtschaft, Verkehr und Jugendhilfe.

Zurück zur Übersicht: Landkreis TS

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser