Zahlen zeigen: Traunstein nun stärkster Landkreis Oberbayerns

Wie unser Tourismus im Lockdown unterging - und wie das Geschäft nun wieder läuft

Symbolfoto vom Waginger See.
+
Symbolfoto vom Waginger See.

Rosenheim/Traunstein/Berchtesgadener Land - Die Saison startete gut, dann kam das Geschäft wegen Corona im heimischen Tourismus fast zum Erliegen - um dann wieder durchzustarten. Wir haben die Zahlen.

Die Übernachtungszahlen in unseren touristisch geprägten Landkreisen Rosenheim, Traunstein und Berchtesgadener Land befinden sich aktuell etwa wieder auf Vorjahresniveau. Das belegen die Zahlen des Bayerischen Landesamts für Statistik. Während die Übernachtungen im März, April und Mai von einem beispiellosen Einbruch zeugen, hat der Landkreis Traunstein im Juli sogar eine Steigerung gegenüber 2019 hingelegt - und ist Spitzenreiter aller oberbayerischen Landkreise. 


Die monatlichen Übernachtungszahlen im Landkreis Traunstein Januar bis einschließlich Juli - 2020 im Vergleich mit 2019.

Übernachtungszahlen in Kreisen Rosenheim, Traunstein und Berchtesgadener Land


500.229 Übernachtungen wurden im Landkreis Traunstein im Juli gezählt, etwa 10.000 mehr als noch im Vorjahr. In Stadt und Landkreis Rosenheim sowie im Berchtesgadener Land konnte noch nicht ganz an den Juli 2019 angeknüpft werden. In Rosenheim und Umgebung liegt man mit 322.391 Übernachtungen gut zwölf Prozent unter dem Vorjahresmonat. Im Berchtesgadener Land wurden im Juli 2020 insgesamt 417.213 Übernachtungen gezählt, gut acht Prozent weniger als im Juli 2019.

Die monatlichen Übernachtungszahlen in Stadt und Landkreis Rosenheim Januar bis einschließlich Juli - 2020 im Vergleich mit 2019.

Der Landkreis Traunstein ist mit der halben Million an Übernachtungen im Juli damit Spitzenreiter aller oberbayerischen Landkreise. Bayernweit wurden nur in der Landeshauptstadt München, im Ober- und im Ostallgäu mehr Übernachtungen gezählt. Die lokalen Zugpferde im Landkreis Traunstein sind Waging mit knapp 88.000 Übernachtungen im Juli, gefolgt von Ruhpolding, Reit im Winkl und Inzell. Im Kreis Rosenheim zählten Prien, Bad Feilnbach und Bernau die meisten Übernachtungen, im Berchtesgadener Land waren das im heurigen Juli Schönau, Berchtesgaden und Bad Reichenhall.

Die monatlichen Übernachtungszahlen im Berchtesgadener Land Januar bis einschließlich Juli - 2020 im Vergleich mit 2019.

Den absoluten Tiefpunkt erreichte der Tourismus in der Region dagegen im April: Gut 7000 Übernachtungen im Berchtesgadener Land oder etwa 8300 Übernachtungen im Landkreis Traunstein zeugen vom Lockdown. In Stadt und Landkreis Rosenheim fiel das Loch im April nicht ganz so tief aus, fast 30.000 Übernachtungen konnten dort trotz der Corona-Welle verbucht werden.

xe

Kommentare