In den Kreisen Altötting, Traunstein und BGL

Zehntausende Tonnen Salz: Winterdienste sind gerüstet

Traunstein - Das Staatliche Bauamt sieht sich für den kommenden Winter gerüstet: 46 Räumfahrzeuge und fast 22.000 Tonnen Salz stehen für die Landkreise Altötting, Traunstein und BGL zur Verfügung. 

Der Winter steht vor der Tür und beim Staatlichen Bauamt in Traunstein ist man gerüstet. In sieben Streustoffhallen und zwei Silos hat man 9500 Tonnen Tausalz lagernd, dazu kommt eine Zentrallagerhalle in Wasserburg, in der ebenfalls 12.000 Tonnen Streusalz auf ihren Einsatz warten. Darüber hinaus zählt man beim Staatlichen Bauamt 15 eigene und 31 angemietete Räum- und Streufahrzeuge. 


Aber auch die Kommunen haben für die Straßen in ihrer Zuständigkeit ihre eigenen Streusalzlager. Beispiel Traunstein: Hier wurden die Kapazitäten 2018 mehr als verdoppelt. Auf dem Bauhof wurde ein drittes Salzsilo gebaut, jetzt kann man bis zu 330 Tonnen Tausalz bunkern, nicht mehr 150 Tonnen, wie bisher. Bei einem normalen Winter reichen 330 Tonnen Salz für neun bis zehn Tage.

Staatliches Bauamt für knapp 900 Kilometer Straße zuständig

Das Straßennetz, für das das Staatliche Bauamt Traunstein zuständig ist, umfasst knapp 900 Kilometer. In den Landkreisen Altötting, Traunstein und Berchtesgadener Land sind es 391 Kilometer Bundesstraßen, sowie 386 Kilometer Staatsstraßen. Dazu kommen 89 Kilometer an Kreisstraßen im Berchtesgadener Land sowie 22 Kilometer Privatstraßen, wie zum Beispiel die Roßfeldpanoramastraße. 


Vier Straßenmeistereien gibt es im Gebiet des Staatlichen Bauamts Traunstein: Bischofswiesen, Freilassing, Traunstein und Neuötting. Von 6 bis 20 Uhr ist es Aufgabe der insgesamt 89 Mitarbeiter, die Straßen befahrbar zu halten. Im Winter geht es aber schon viel früher los: In der Regel wird schon vor 3 Uhr morgens der Straßenzustand erkundet, um die Räumfahrzeuge bei Bedarf loszuschicken. Die Einsätze werden von einer selbst entwickelten mobilen Einsatzzentrale aus koordiniert, teilweise sind auch die Gemeindebauhöfe mit eingebunden.

Appell: Winterdienst im Einsatz nicht überholen

"Bei plötzlich eintretenden starken Schneefällen kann allerdings auch ein gut organisierter Winter­dienst zeitweise an seine Grenzen stoßen", teilt das Staatliche Bauamt mit. Es wird daher auch an die Verkehrsteilnehmer appelliert, sich auf den Winter vorzubereiten: Winterreifen montieren, voraussschauend Fahren, Sicherheitsabstände einhalten und kein Überholen von Winterdienstfahrzeugen, die im Einsatz sind.

xe/Pressemitteilung Staatliches Bauamt Traunstein

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa Karl-Josef Hildenbrand

Kommentare