Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Staatliches Bauamt Traunstein

Bau der Ortsumfahrung von Neusillersdorf zeichnet sich ab: Gehölzarbeiten als naturschutzfachliche Vorwegmaßnahme

Gehölzarbeiten entlang der Staatsstraße St 2104
+
Der Bau der Ortsumfahrung von Neusillersdorf zeichnet sich bereits ab.

Traunstein - Wegen der geplanten Ortsumfahrung von Neusillersdorf finden aktuell bereits Gehölzarbeiten statt.

Die Meldung im Wortlaut

Der Bau der Ortsumfahrung von Neusillersdorf südlich von Saaldorf zeichnet sich zunehmend ab. Entlang der Staatsstraße St 2104 zwischen der Einmündung der Gemeindestraße bei Neukling und der Abzweigung der beiden Gemeindestraßen nach Sillersdorf und Saaldorf haben in den vergangenen Tagen Gehölzarbeiten begonnen. Sie weisen auf den bevorstehenden Baubeginn hin. Nur außerhalb des Verbotszeitraums der Vogelbrut bis Ende Februar dürfen Gehölzarbeiten durchgeführt werden. Außerdem ermöglichen die jetzigen Baumfällungen die Vergrämung von Zauneidechsen als naturschutzfachlich erforderliche Vorwegmaßnahme in diesem Bereich der Staatsstraße. Bereits im vergangenen Jahr wurden für die vorhandene Reptilienpopulation in unmittelbarer Nähe Ersatzhabitate angelegt.

Lang erscheint mittlerweile die Planungsgeschichte der Ortsumfahrung von Neusillersdorf. Doch seit etwa anderthalb Jahren zeigen die Signale grünes Licht. Für den Ausbau der Staatsstraße wurde mittels Planfeststellungsverfahren das erforderliche Baurecht geschaffen, bei dem alle privaten und öffentliche Belange abgearbeitet wurden. Das Verfahren endete am 20. September 2021 mit einem Beschluss durch die Regierung von Oberbayern. Seitdem wurde die Ausführungsplanung vorangetrieben, die Grundlage für die Ausschreibung und Vergabe der Bauleistungen ist.

Parallel zur Planung und Bauvorbereitung der Straßenbauarbeiten wurden die notwendigen artenschutzrechtlichen Ausgleichsmaßnahmen, die einen zeitlichen Vorlauf vor dem eigentlichen baulichen Eingriff erfordern, erfolgreich umgesetzt, sodass nun dem für Frühsommer geplanten Baubeginn nichts mehr im Wege steht. Etwa 10 Mio. Euro investieren Freistaat Bayern und die Gemeinde Saaldorf-Surheim in die Baumaßnahme. Das Staatliche Bauamt Traunstein bittet alle betroffenen Anlieger und Verkehrsteilnehmer um Geduld und Verständnis wegen der bisherigen und künftigen Beeinträchtigungen im Verkehrsablauf.

Pressemitteilung Staatliches Bauamt Traunstein

Kommentare