Abgeordnete Sengl begleitet Drohnen-Team

Um halb fünf geht es los: So rettet eine Tierschützerin aus Piding süße Rehkitze aus der Luft

Landtagsabgeordnete Gisela Sengl beim Drohneneinsatz zur Kitzrettung mit Sabrina Augenstein

Landkreis/Garscham - Wie können Rehkitze mit Hilfe von Drohnen zu Beginn der Mähsaison gerettet werden? Darüber informierte sich Landtagsabgeordnete Gisela Sengl kürzlich bei einem Einsatz von Kitzrettern in Garscham.

Pressemitteilung im Wortlaut:


Jedes Jahr im Mai und Juni werden viele Rehkitze verletzt oder getötet, wenn die Mahd der Wiesen beginnt. Sabrina Augenstein wollte dagegen etwas tun und hat sich deshalb vor drei Jahren mit dem Tierschutzring Traunstein zusammengetan, der sich mit Hilfe von Spenden eine Drohne mit Wärmebildkamera zulegte. Seither ist die junge Frau aus Piding zur Kitzrettung in der Region unterwegs. Die Landtagsabgeordnete Gisela Sengl begleitete sie und ihr Team, Elisabeth Koch und ihr Bruder Bernhard Koch, einen Morgen lang bei ihrer Tätigkeit. Mit dabei war auch Jägerin Kathinka Zachow aus Waging.

Um halb fünf Uhr früh ging es los, denn das Terrain musste rechtzeitig vor der Mahd fertig abgesucht sein. Angefordert war das Team an diesem Morgen von einem Bauern aus Garscham, Gemeinde Waging am See. Denn nicht nur die Jägerinnen und Jäger, auch die Landwirtinnen und Landwirte sind froh über das Angebot der Rehkitzretterinnen und -retter und nehmen es gern und immer öfter in Anspruch.


Doch warum laufen die Kitze nicht einfach davon, wenn das Mähwerk beginnt? „Bei den ganz jungen Kitzen fehlt der Fluchtreflex, und mit den heutigen großen und schnellen Mähwerken ist eine Flucht schwierig", erklärt Landtagsabgeordnete Gisela Sengl, die agrarpolitische Sprecherin der Grünen Landtagsfraktion. "Für die Bauern bieten sie zwar eine große Arbeitserleichterung, aber für die Kitze sind sie eine große Bedrohung."

Insgesamt vier Kitze wurden an diesem Morgen aufgespürt. Sengl zeigte sich begeistert von dem Projekt, das in rein ehrenamtlicher Arbeit gestemmt wird: „Hier sieht man wieder mal, dass auch man auch als Einzelne oder Einzelner viel bewirken kann! Ich werde dieses tolle Projekt mit 500 Euro als Spende für den Tierschutzring unterstützen." Darüber hinaus kündigte sie einen Grünen Antrag im Agrarausschuss des Bayerischen Landtags an, um die Staatsregierung bei der Rehkitzrettung in die Pflicht zu nehmen, damit in der kommenden Saison 2021 mehr Rehkitze bessere Überlebenschancen haben.

>>>Hier nachlesen: Tierrettung in Attel - Neun süße Rehkitze dürfen weiterleben<<<

Drohnenpiloten gesucht!

Für das Projekt werden Drohnenpilotinnen und Drohnenpiloten gesucht! Interessierte können sich beim Tierschutzring Traunstein melden. Das Projekt ist auch auf Spenden angewiesen: jeder Euro hilft dabei, die Rehkitze besser zu schützen! Spenden an:

Tierschutz-Ring Traunstein e. V., Gemeinnützige Organisation

IBAN: DE60 7105 2050 0000 3972 99, BIC: BYLADEM1TST

Verwendungszweck: "Drohnenprojekt" sowie ggfls. die Adresse für die Zusendung der Spendenquittung

Pressemitteilung DIE GRÜNEN im Bayerischen Landtag

Kommentare