Steiner bleibt im Landtag

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Klaus Steiner
  • schließen
  • Rebecca Ihler
    Rebecca Ihler
    schließen

Traunstein - Mit einer absoluten Mehrheit hat sich der CSU-Kandidat Klaus Steiner am Sonntag das Direktmandat gesichert und zieht somit wieder in den Bayerischen Landtag ein.

Klaus Steiner sicherte sich am Sonntag die absolute Mehrheit. Insgesamt konnte er 35.723 der Stimmen (50,60 Prozent) auf sich vereinen - gefolgt von Dirk Reichenau (SPD) mit 12,86 Prozent. Für die große Überraschung des Tages sorgte Gisela Sengl von den Grünen. Sie erhielt am Ende 12,81 Prozent. Dr. Lothar Seissiger von den Freien Wählern kam danach mit 9,87 Prozent.

Die Ereignisse im Live-Ticker

Bilder aus dem "Wahlstudio" in Traunstein

22.25 Uhr: Dr. Lothar Seissiger von den Freien Wählern erzielt in der Gemeinde Siegsdorf ein rekordverdächtige 1025 Stimmen (24,84 Prozent). Erwartet hatte er allerdings 1500 Stimmen, verriet er chiemgau24.de.

Hier finden Sie die Ergebnisse aus den Gemeinden

21.35 Uhr: Die Ergebnisse aus der Kreisstadt sind jetzt da: Klaus Steiner erzielt 46,24 Prozent. Dirk Reichenau bekommt von den Traunsteinern 15,95 Prozent und Gisela Sengl landet mit 15,86 Prozent knapp dahinter.

20.55 Uhr: Mittlerweile wurden 20 von den insgesamt 28 Gemeinden im Landkreis Traunstein ausgezählt. Klaus Steiner liegt immer noch mit 51,96 Prozent vorne, gefolgt von Dirk Reichenau mit 13,07 Prozent. Gisela Sengl von den Grünen kommt auf 11,90 Prozent und Dr. Lothar Seissiger von den Freien Wählern auf 9,10 Prozent.

20.15 Uhr: Nach dem ersten Zwischenergebnis liegt Klaus Steiner (CSU) mit 53,18 Prozent vor Dirk Reichenau (SPD) mit 11,49 Prozent. Danach folgt Gisela Sengl (Die Grünen) mit 11,75 Prozent und Dr. Lothar Seissiger (Freie Wähler) mit 9,94 Prozent.

20.05 Uhr: In Altenmarkt hat genau jeder zweite Bürger für Klaus Steiner gestimmt. Dirk Reichenau erhielt 15,29 Prozent. In Palling erhielt der CSU-Kandidat 58,20 Prozent und in Reit im Winkl sogar 62,47 Prozent.

20 Uhr: Die ersten Zahlen aus den Gemeinden: In der Gemeinde Engelsberg bekam Klaus Steiner 57,29 Prozent, Dirk Reichenau 8,60 Prozent. In Unterwössen bekam Steiner 56,63 Prozent, Reichenau 10,98 Prozent. In Marquartstein stimmten 49,59 Prozent für Steiner und 13,49 Prozent für Reichenau. In Staudach-Egerndach erhielt Steiner 49,32 Prozent der Erststimmen und Dirk Reichenau 12,24 Prozent. In Schleching stimmten 55,39 Prozent der Bürger für Steiner und 12,47 Prozent für Reichenau. Und in Schnaitsee erhielt Steiner 54,27 Prozent und Reichenau 10,80 Prozent.

19.25 Uhr: Dirk Reichenau von der SPD zum Wahlergebnis: "Insgesamt hat mich das Ergebnis für die CSU schon

Dirk Reichenau von der SPD.

sehr erstaunt. Gerade wegen der Amigo-Affäre und was es nicht alles gab. Ich hätte mir gewünscht, dass wir stärker aus der Wahl herauskommen."

19.15 Uhr: Der Direktkandidat aus Traunstein, Klaus Steiner, ist sichtlich erleichtert über das Ergebnis von 49 Prozent für seine Partei. "Wenn die Bedingungen für die Menschen so gut stimmen wie bei uns in Bayern, warum sollen die Bürger dann den Forderungen von FDP und den Freien Wählern nach einem Umbruch denn folgen?"

18.40 Uhr: Manfred Dannhorn von der Linken kann noch keine Prognose zur Wahl abgeben. "Ich hoffe einfach, mehr Stimmen als Direktkandidat, als meine Vorgänger in den vergangenen Jahren." (2008 lag Peter Kurz von der Linken bei 3,6 Prozent)

18.25 Uhr: Jetzt ist auch Johannes Schmidt von den Piraten gekommen. "Wir erhoffen uns ein besseres Ergebnis als in den ersten Prognosen - also mehr als zwei Prozent."

18.15 Uhr: Die Grünen-Kandidatin Gisela Sengl ist gerade angekommen im Wahlbüro des Landratsamtes. Sie sei "schon ein wenig nervös" vor ihrer ersten Wahl. "Ich erwarte zehn bis zwölf Prozent für die Grünen." Sie sei sich aber auch bewusst, dass das Fehlen von Sepp Daxenberger den Grünen durchaus Stimmen kosten könnte. "Gerade im ländlichen Raum war er natürlich sehr verwurzelt und hat der Partei viele Stimmen gebracht.

Vorbericht:

Bei der Wahl 2008 konnte Klaus Steiner von der CSU 44,7 Prozent der Erststimmen auf sich vereinen. Sein erfolgreichster Widersacher, der SPD-Kandidat Franz Gnadl, kam im Vergleich dazu auf 15,2 Prozent der Stimmen. In diesem Jahr schicken die Sozialdemokraten den 1. Vorsitzenden des SPD-Kreisverbands Traunstein, Dirk Reichenau, ins Rennen. Für die Grünen tritt Gisela Sengl zur Wahl an. Die Freien Wählern haben Dr. Lothar Seissiger nominiert. Die weiteren Kandidaten: Dr. Walter Buggisch (FDP), Walter Manfred Dannhorn (Die Linke), Johannes Schmidt (Piraten), Helmut Kauer (ÖDP), Manfred Strobl (Republikaner) und Alfons Baumgartner (Bayernpartei).

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser