Leistungsprüfung der Einsatzgruppen des BRK

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Traunstein - Mit unterschiedlichem Erfolg bestanden die meisten Schnellen Einsatzgruppen des Traunsteiner Kreisverbandes des Bayerischen Roten Kreuzes ihre Leistungsprüfung.

 Die SEGs, die sich aus Mitgliedern der BRK Bereitschaften zusammensetzen, kommen zum Einsatz, wenn die Rettungsdienste im Landkreis überlastet sind, zum Beispiel bei Naturkatastrophen wie Hochwasser und Unwetter, sowie bei Großbränden oder schweren Unglücksfällen, wie Zug- und Busunfällen. Nach einer Neuorganisation traten erstmals fünf Einheiten an, die sich jetzt „SEG Behandlung“ nennen: die SEG Mitte Traunstein-Siegsdorf, die SEG Trauntal Ruhpolding-Inzell, die SEG Salzachtal Fridolfing-Tittmoning, die SEG Alztal Traunreut-Trostberg sowie die SEG Achental Grassau-Reit im Winkl.

Innerhalb von 15 Minuten musste jede SEG mit ihren zehn Mitgliedern eine Behandlungsstelle für 25 Verletzte einschließlich des notwendigen Materials und der benötigten Geräte aufstellen. Im Mittelpunkt stand der Aufbau eines Zeltes, bei dem die Schiedsrichter bewerteten, wie harmonisch die Gruppe zusammenarbeitete. Die Leistungen der SEGs waren sehr verschieden: Während die SEG Traunstein-Siegsdorf die meisten Punkte sammelte, da sie in knapp zehn Minuten und ohne Fehler ihre Aufgabe löste, gelang es einer SEG nicht, die Schiedsrichter zu überzeugen. Sie müssen in den nächsten Wochen erneut die Prüfung ablegen, ansonsten verlieren sie ihren SEG-Status. BRK-Kreisbereitschaftleiter Jakob Goess, der die Leistungsprüfung leitete, lobte und ermutigte die Einheiten, intensiv zu üben, um im Ernstfall jederzeit sicher und schnell eine Behandlungsstelle aufbauen zu können. Außerdem sei es wichtig, ständig das Material zu überprüfen.

Die Leistungsprüfung gibt es seit acht Jahren. „Wir haben sie nach dem Vorbild der Feuerwehrprüfungen kreiert, um regelmäßig die Einsatzfähigkeit und den Ausbildungsstand der Einheiten, sowie das Material überprüfen und somit eine messbare Qualität vorweisen zu können“ so Goess. Durch die Zusammenlegung von Einheiten vor wenigen Monaten müssten jetzt die einzelnen SEG besonders intensiv üben, um eine harmonische Zusammenarbeit zu erreichen.

Pressemitteilung Bayerisches Rotes Kreuz

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser