"Lesewelten in der Kiste"

+

Traunstein - Schüler und Schülerinnen des Chiemgau-Gymnasiums stellen ab Donnerstag ihre "Lesekisten" in der Stadtbücherei aus. Das Projekt soll Kinder wieder zum Lesen animieren.

Die Stadtbücherei Traunstein zeigt ab Donnerstag in ihrer Ausstellung "Lesewelten in der Kiste" Schüler-Arbeiten des Chiemgau-Gymnasiums. Die Schüler der Klasse 6b lernten im Rahmen eines Schulprojekts den kreativen Umgang mit Kinder- und Jugendbüchern. Im Kunstunterricht gestalteten sie „Lesekisten“ zu einem Buch ihrer Wahl. Parallel dazu stellten sie im Deutschunterricht ihr Buch und die dazugehörige „Lesekiste“ der Klasse vor.

Die Stadtbücherei Traunstein zeigt die Schülerarbeiten bis zum 20. März in ihren Räumen. Die Ausstellung wird an diesem Donnerstag, um 17 Uhr von Oberbürgermeister Manfred Kösterke und Schulleiter Klaus Kiesl eröffnet. Im Gespräch mit den Gästen werden die Schülerinnen und Schüler ihre „Lesekisten“ vorstellen. 

Die Lehrerinnen Eva Ludwig und Beate Plankar erläutern das Projekt kurz. Für die Stadtbücherei Traunstein ist die Ausstellung eine willkommene Gelegenheit, um die Zusammenarbeit mit dem Chiemgau-Gymnasium weiter auszubauen und Schüler als neue Leser zu gewinnen.

„Die Stadtbücherei ist der wichtigste Ort, um Kindern und Jugendlichen den Spaß am Lesen zu vermitteln und ihre Medien- und Informationskompetenz zu stärken“, macht Oberbürgermeister Manfred Kösterke deutlich. Mit der Aktionen werde die Stadtbücherei ihrem Anspruch als „Partner der Schulen“ gerecht, den ihr auch ein Gütesiegel des Bayerischen Kultusministeriums bescheinigt.

Die Auszeichnung für eine „besonders intensive und beispielhafte Zusammenarbeit zwischen Schulen und öffentlichen Bibliotheken“ wurde der Stadtbücherei Traunstein bereits zum dritten Mal in Folge verliehen. Die „Lesekisten“ sind im Anschluss noch einmal am 23. März, dem Tag der offenen Tür des Chiemgau-Gymnasiums, ab 15 Uhr in der Schüler-Lesebücherei zu sehen.

Bei der Gestaltung einer „Lesekiste“ geht es darum, zum jeweiligen Inhalt eines Buchs passende Gegenstände, Farben und Materialien zu finden. Diese werden anschliessend in einem Schuhkarton angeordnet. „Das Projekt ist ein Musterbeispiel für die ganzheitliche Förderung von Herz und Verstand, von Fühlen, Handeln und Denken. Auch das ist Aufgabe des Gymnasiums und ein Beitrag zur Charakterbildung“, unterstreicht Schulleiter Klaus Kiesl.

Die Gestaltung einer Lesekiste gibt den Schülern die Möglichkeit, sich auf kreative, eigenständige und phantasievolle Weise individuell mit dem Inhalt eines Buchs zu beschäftigen. Dieser Vorgang ist von einem „literarischen Kommunikationsprozess“ begleitet.

Die Präsentation der Lesekisten in der Stadtbücherei Traunstein bietet erneut einen Anlass zur Kommunikation. Die Gäste der Ausstellungseröffnung sind herzlich eingeladen, den Schülerinnen und Schülern ihre Fragen zu stellen. Die Jugendlichen sind die Experten für ihre „Lesekisten“ und freuen sich, alle Fragen zu beantworten.

Pressemitteilung Stadt Traunstein

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser