Leuchtende Kinderaugen bei der Polizei

+

Traunstein - Rund 60 Kinder machten große Augen, als sie der Polizeiinspektion einen Besuch abstatteten. Sie durften mal in den Polizeialltag reinschnuppern.

Bei der Polizei angekommen, wurden die Kinder zuerst einmal im Lehrsaal begrüßt. Mit einem Film der Nürnberger Polizei kam wurden sie richtig eingestimmt. Es wurde gezeigt, wie der Polizeihubschrauber eingesetzt wird und der Polizeihund einen Räuber fangen kann. Auch viele weitere Aufgabenbereiche der Polizei wurden in dem Film gezeigt - etwa die der Wasserschutzpolizei und der Einsatzzentrale.

Vorgeführt wurden auch zwei Fahrradhelme, die sich bei einem Verkehrsunfall als lebensrettend erwiesen haben. Eine Frau wurde bei dem Unfall am Muttertag 2011 lebensgefährlich verletzt. Ohne Helm hätte sie aber wohl keine Chance gehabt. Die Frau ist mittlerweile wieder aus dem Krankenhaus entlassen, aber noch in Behandlung.

Roland Sturm, Einstellungsberater, und Markus Tettenhammer, Präventionsbeamter, konnten den Kindern alle Fragen beantworten, obwohl bis zum Schluss die Fragen nicht ausgingen. Außerdem standen noch Polizeioberkommissar Paul Koschwan und zwei Ermittlungsbeamte Rede und Antwort. Organisiert hatte den Tag die Jugendbeamtin der Traunsteiner Polizei, Polizeihauptmeisterin Grasnick.

Im weiteren Verlauf waren die Kinder bei der Kriminalpolizei Zeugen einer erkennungsdienstlichen Behandlung, bei der die Ermittler Fingerabdrücke genommen haben. Im Mattenraum hatte Polizeihauptkommissar Tettenhammer verbotene Waffen ausgestellt und konnte dazu einiges erklären. Die leistungsstarken Polizeieinsatzfahrzeuge waren ebenfalls eine Sensation. Da wurden ein schneller BMW und ein Motorrad gezeigt. In der Tiefgarage stand ein Gefangenenbus, und ein paar Kinder erlebten im Keller der Polizeiinspektion auch mit, wie es sich anhört, wenn eine Zellentüre ins Schloss fällt und dann auch noch mit dem großen Schlüssel verschlossen wird.

Polizeihundeführer Karl Löwe zeigte seinen Hund vor. Der „fellige Kollege“ ist zwar noch in Ausbildung, konnte aber schon einiges zeigen. Die beiden, Hund und Herr, bekamen heftigen Applaus.

Zu einem Tag bei der Polizei gehört natürlich auch ein Besuch im Schießkino. Polizeihauptmeister Staudinger schoss dort mit einer Laserpistole auf eine Leinwand und anschließend wurde ein kurzer Film gezeigt. Mit scharfer Munition wurde natürlich nicht geschossen. Bei der Gelegenheit sahen die Kinder auch, welche Waffen die Polizei hat und was ein Polizeibeamter so alles mitführen muss, wenn er auf Streife geht. Sie lernten die verschiedenen Schusswesten der Polizisten kennen. Einige der Westen waren schon ziemlich schwer.

Bei dem Dienstgruppenleiter Polizeioberkommissar Bohnert erfuhren die Mädchen und Buben etwas über die Einsatzleitung und Ausstattung der Polizeibeamten und Streifenwägen. Ein paar Mal läutete in der Zeit das Telefon und die Kinder erfuhren, dass man sich immer an die Polizei wenden kann, wenn man Hilfe braucht. Vielleicht geht ja mal der Eine oder die Andere zur Polizei.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Traunstein

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser