Mehr Sicherheit für blinde Menschen

+
Udo Albrich vom Straßenbauamt Traunreut, Denis Kolai, Leiter Investition der SüdostBayernBahn und Bürgermeister Franz Parzinger am neuen Bahnübergang bei St. Georgen

Traunreut - Ein neues Leitsystem soll blinde Menschen sicher über die Bahngleise bringen. Ausserdem hat die Stadt einen neuen Bahnübergang.

Im Bereich St. Georgen zwischen Bf Hörpolding und BÜ Poschmühle (Strecke Richtung Traunreut) fahren sowohl die Güter- als auch die Personenzüge der Südostbayernbahn mit verminderter Geschwindigkeit.

Auf Anordnung des Eisenbahn-Bundesamtes war an einem Bahnübergang mit einer Einbahnstraßenregelung eine Langsamfahrstelle für Züge eingerichtet. Im Juli 2011 wurde dieser Bahnübergang geschlossen und somit die Sicherheit auf der Strecke Hörpolding - Traunreut erhöht.

In diesem Zusammenhang wurden eine neue Fußgänger- und Radfahrverbindung zwischen dem beseitigten Bahnübergang und dem Bahnübergang Poschmühle in Form einer 2,50 Meter breiten, asphaltierten Wegeverbindung hergestellt. Die Austraße wurde auf einer länge von 350 m grundhaft ausgebaut, sodass der Ortsteil St. Georgen wieder über ordentliche Straßen mit dem übergeordenten Straßennetz verbunden ist.

Bahnübergang und Blinden-Leitsystem in Betrieb

Diese Gemeinschaftsmaßnahme der Stadt Traunreut und der DB RegioNetz Infrastruktur GmbH, Südostbayernbahn, wurde im September 2011 nach zwei Monaten Bauzeit fertig gestellt. Die Baukosten belaufen sich bei circa 160.000 Euro, die von der Deutschen Bahn AG gezahlt werden.

Neues Blinden-Leitsystem in Betrieb

Ausserdem wurde im Stadtgebiet Traunreut am Bahnübergang Porschestraße das Blindenleitsystem erneuert, sodass die neue Fußgängerakustik an der Schrankenanlage am Freitag in Betrieb gehen konnte.

Durch einen Signalton werden blinde Menschen nun gewarnt, wenn ein Zug anfährt. "Anlass für diese Investition war auch ein Unfall vor etwa eineinhal Jahren, erklärte Denis Kolai, Leiter Investition der SüdostBayernBahn. "Damals verirrte sich ein blinder Mann im Bahnübergang, als die Schranken schon geschlossen waren und ein Zug kam. Der Zugführer machte eine Notbremsung, dennoch wurde der blinde Mann verletzt. Die Umsetzung der Pläne hat dann etwas gedauert, weil das neue System in das bestehende integriert werden musste."

Die Kosten von etwa 20.000 Euro übernimmt die Stadt Traunreut.

"Ich bin sehr zufieden mit dem Ergebnis der beiden Baumaßnahmen", so Bürgermeister Franz Parzinger beim Pressetermin am Freitag. Wir haben ja lange Zeit mit der Bahn gerungen, damit wir die richtigen Lösungen finden. Beide Baumaßnahmen sind jetzt fertig und wichtig für die Stadt. Darüber bin ich froh."

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser