Wahl am Samstag

Die neue "Miss Bayernwelle" kommt aus Schwaben

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Miss Bayernwelle 2014: Melanie Müller (21)

Traunstein - Bei der Wahl zur "Miss Bayernwelle 2014" setzte sich Melanie Müller (21) aus Memmingen durch! Entscheidend war halt die Ausstrahlung, nicht das Sendegebiet!

Als Moderatorin Doris Melchner von der „Miss Germany Corporation“ ihren Namen aufrief, da konnte es Melanie Müller erst gar nicht glauben. „Völlig überwältigt“ sei sie, sagte die 21-jährige BWL-­Studentin aus Memmingen ins Mikrofon.

Lange blonde Haare und strahlendes Lächeln – damit kam sie bei der Jury an. Melanie Müller ist seit Samstag die „Miss Bayernwelle 2014“ und ist damit für die Wahl zur „Miss Bayern“ und zur „Miss Süddeutschland“ qualifiziert.

Miss Bayernwelle 2014: Melanie Müller (21)

Insgesamt fünfzehn junge Frauen nahmen an der Misswahl im Autohaus „Pappas und Werlin“ in Traunstein teil. Sie kamen nicht nur aus Siegsdorf, Prien, Bernau oder Neuötting, sondern z.B. auch aus München oder eben Memmingen. Die Kandidatinnen stellten sich erst der Jury und dem Publikum in einer kleinen Interview-Runde vor.

Anschließend liefen sie in Abendgarderobe und Badeanzug über den Laufsteg. Die Jury hatte dann die schwierige Aufgabe, die Kandidatinnen zu bewerten. Gab es in den letzten Jahren teilweise sehr klare Siegerinnen, so war es dieses Mal ein vergleichsweise enges Rennen. 280 Punkte bekam die Siegerin Melanie Müller, nur 25 weniger hatte die Zweitplatzierte Pia Pschollkowski.

Traunsteiner Landrat in der Jury

Auch in diesem Jahr war die Jury wieder eine bunte Mischung aus Politik, Sport und Showgeschäft. Die ehemalige „Miss Bayernwelle“ und „Miss Bayern“ Julia Althammer aus Ainring war ebenso vertreten wie Traunsteins Landrat Siegi Walch, Vocal-­Coach Robin D oder Paralympics-­Sieger Martin Braxenthaler.

Die eigentlichen Stars des Abends waren aber erneut Josef und Narumol (bekannt aus der RTL­-Serie „Bauer sucht Frau“) mit ihrer kleinen Tochter Jorafina. Narumol schrieb eifrig Autogramme, verteilte ihr neues Buch und wurde fast so oft fotografiert wie die „Miss Bayernwelle“.

Aber dergrößte Moment des Nachmittags gehörte dann doch der neuen „Miss“ Melanie Müller: sie bekamunter tosendem Applaus die traditionelle Schärpe umgelegt und das Krönchen aufgesetzt. Beides darf sie nun ein Jahr lang tragen, bis der regionale Radiosender Bayernwelle SüdOst im nächstenJahr wieder eine neue „Miss Bayernwelle“ wählt.

Quelle: Bayernwelle Südost

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser