Jugendliche als Schläger vor Gericht

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mühldorf/Traunstein - Neun junge Männer stehen ab Mittwoch vor der Jugendkammer. Sie sollen einen Mann wegen einer abgeernteten Marihuanapflanze brutal zusammengeschlagen und ausgeraubt haben.

Ab Mittwoch müssen sich gleich neun junge Männer der Jugendkammer des Traunsteiner Landgerichts stellen. Die teilweise minderjährigen Jugendlichen sollen im September 2011 gemeinsam ihr Opfer brutal zusammengeschlagen, bestohlen und entführt haben.

Das wirft die Staatsanwaltschaft den jungen Männern vor:

Die Angeklagten sollen vermutet haben, dass der Geschädigte die von ihnen geplanzte Marihuanapflanze abgeerntet zu haben. Deswegen sollen die jungen Männer beschlossen haben, die Wohnung des Opfers aufzusuchen und sich wertvolle Gegenstände als Ausgleich für die geerntete Marihuanapflanze zu besorgen.

Beim Eintreffen in dessen Wohnung sollen sie erstmal brutal zugeschlagen haben und das Opfer mit einem Messer und einem eisernen Beil bedroht haben. Trotz erheblicher Drohnungen konnte der Geschädigte keine Angaben zu der Pflanze machen.

Aus diesem Grund sollen die Männer weiter auf den am bodenliegenden Mann eingeschlagen haben. Im Anschluss sollen sie wertvolle Elektronikgeräte und die Geldbörse des Opfers entwedet haben. Zusätzlich sollen sie auch noch eine Schreckschusspistole in der Wohnung gefunden haben.

Nach einem Hinweis des Opfers auf eine dritte Person, sollen die Jugendlichen den Mann unter Gewalteinfluss gezwungen haben in ihr Auto zu steigen und einen sogenannten "Onkel" am Stadtrand zu treffen.

Jedoch konnte der Kontaktmann auch keine konkreten Hinweise auf den Verbleib der Marihuanapflanze geben, was den Unmut der mutmaßlichen Täter erneut geweckt haben soll. Weiter Schlägen sollen gefolgt sein.

In einem unachtsamen Moment schaffte der Mann sich von seinen Peinigern loszureißen und in einen anliegenden Weiher zu springen. Mit einer Schreckschusspistole und Steinen sollen die jungen Männer noch versucht haben, das Opfer aufzuhalten. Als ein Passant aus einer angrenzenden Gaststätte kam, sollen die Angeklagten in verschiedene Richtungen geflohen sein.

Den jungen Männer drohen nun empfindliche Strafen. Drei von ihnen müssen sich nach dem "Erwachsenen-Strafrecht" verantworten, da ihnen die nötige Reife für die Tat unterstellt wird. Bei den anderen Jugendlichen wird nach dem Jugendgesetz verhandelt.

Die Staatsanwaltschaft klagt die Haupttäter wegen schweren Raubs, schwerer Körperverletzung, versuchter Nötigung und wegen einer Freiheitsberaubung an. Den anderen jungen Männern wird ein Verfahren wegen schweren Raubs und schwerer Nötigung gemacht.

Der Prozess beginnt am Mittwoch den 1. August. Das Urteil wird für den kommenden Mittwoch erwartet.

bj/re

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser