Neue attac-Gruppe mit großen Zielen

Traunstein - Erst am Freitag wurde sie gegründet, am kommenden Samstag will sie bereits zum ersten Mal demonstrieren - die neue attac-Gruppe.

Initiator und Organisator Matthias Faust aus Ruhpolding.

Die Neugründung der attac-Gruppe in Traunstein am vergangenen Freitag endete mit einem Paukenschlag: Bereits acht Tage nach der Gründung will die Gruppe bereits am kommenden Samstag zu einer Solidaritätsdemonstration zum weltweiten „Aktionstag der Empörung und des globalen Wandels“ auf dem Stadtplatz in Traunstein aufrufen. Der internationale Aufruf lautet: „United for Global Chance“, was so viel bedeutet wie „Vereint für den globalen Wandel.“

Service:

In einer Erklärung der attac-Gruppe heißt es: „In immer mehr Ländern Europas ist die Antwort der Regierungen auf die Finanzkrise, die sich in eine Schuldenkrise entwickelt hat: sparen, sparen und nochmals sparen. Alternative Antworten, wie z.B. höhere Steuern auf Finanztransaktionen, Spekulation, Vermögen und Kapitaleinkommen werden nicht oder nur halbherzig diskutiert. Die jetzige ausufernde Macht der Finanzbranche, denen sich die Politik zumeist unterwirft und die ungleiche Verteilung des Wohlstandes bringen nicht nur junge Menschen auf die Straße, wie die Proteste an der Wallstreet in New York gezeigt haben.“

Die attac-Gruppe Traunstein schließt sich diesem friedlichen internationalen Protest an und trifft Vorbereitungen für diese Veranstaltung, die am Sa. 15. Oktober um 11 Uhr auf dem Stadtplatz in Traunstein beginnen soll.

Als vorläufigen Internetauftritt, bevor die eigene Internetseite freigeschaltet ist, wurde der attac-Gruppe Traunstein eine Seite auf der Bürgerplattform gradraus.de zur Verfügung gestellt, um weitere Informationen zur Veranstaltung veröffentlichen und Kontakte herstellen zu können.

Bevor es zu diesem Beschluss für diesen Aktionstag kam, ließen sich die von verschiedenen Orten im Landkreis stammenden zwölf Personen, die zur Neugründung zusammengekommen waren, vom eigens angereisten Holger Oppenhäuser vom Frankfurter attac-Büro über die Entstehung und Ziele der attac-Organisation informieren.

attac wurde 1998 als eine globalisierungskritische Nichtregierungsorganisation gegründet mit dem ursprünglichen Ziel einer Finanztransaktions-Steuer für soziale Zwecke einzurichten. attac in Deutschland wurde im Jahr 2000 gegründet und zählt inzwischen 25.000 Mitglieder. Das Interessante an dieser aktiven gesellschaftskritischen Organisation ist, dass die meisten Teilnehmer bei den Treffen und Aktionen gar keine Mitglieder bei der Organisation sind, sondern sich in den ungezwungenen, fern jeder Parteidisziplin, freien Gedankenaustausch einbringen können. Und: Die Ortsgruppen sind völlig frei in ihrer Gestaltung und für alle offen. Die Leitsprüche von attac sind: „Eine andere Welt ist möglich!“ „Die Welt ist keine Ware!“(gemeint ist die hemmungslose Ausbeutung) und „Mensch und Umwelt stehen vor Profit!“

Initiiert und organisiert wurde die Gründungsveranstaltung der attac-Gruppe Traunstein von Matthias Faust aus Ruhpolding, der jetzt Koordinator der Gruppe ist.

Pressemitteilung attac-Traunstein

Rubriklistenbild: © attac-Traunstein

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser