Neue Jugend-"Era" in Teisendorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Das Jugendhaus steht allen Jungen und Mädchen der Gemeinde offen.

Teisendorf - Die Jonathan-Jugendhilfe hat in Teisendorf einen Jugendtreff ins Leben gerufen. Jetzt sind die Jugendlichen gefragt, etwas daraus zu machen.

„Wir gehen dann mal einkaufen“, ruft der 18-jährige Christian noch schnell durch die Küchentür. Er und die beiden Mädchen Elisa und Carolin wollen heute für die Besucher des neuen Jugendtreffs kochen. Es soll Spaghetti mit Lachssauce und Salat geben.

Seit drei Wochen hat das bis dahin leerstehende Haus in der Alten Reichenhaller Strasse seine Tür für Jugendliche aus der Gemeinde geöffnet. Betreut wird das Projekt von der Jonathan Jugendhilfe, die seit 2005 auch die offene Jugendarbeit in der Gemeinde Piding leitet. Mit der Einrichtung eines Jugendtreffs reagierte die Gemeinde auf die Vorkommnisse der vergangenen Monate, in denen von einer Teisendorfer Gang immer wieder vehement ein Jugendzentrum gefordert wurde.

Daniel Schneider (2.v.r.), Sozialpädagoge bei der Jonathan Jugendhilfe, betreut das neue Jugendhaus „New Era“.

„Mit unserem Konzept „Mitanand“ wollen wir möglichst viele Jugendliche erreichen und ihnen einen Ort anbieten, an dem sie sich treffen können, wo sie unterstützt und gefördert werden. Wir verstehen uns dabei als Ansprechpartner und Vertrauensperson der Jungen und Mädchen aber auch der Gemeinde“, erklärt Jonathan-Mitarbeiter und Sozialpädagoge Daniel Schneider. Bei „Mitanand“ gehe es um drei wichtige Schritte: Die Wünsche und Bedürfnisse der Jugendlichen ernst zu nehmen, sie an der Planung und Durchführung einzelner Projekte zu beteiligen um ihnen so die „Erfahrung Erfolg“ zu vermitteln. „Wenn das gelingt, entsteht bei den jungen Menschen ganz automatisch der Wunsch, sich einzubringen und letztlich aktiv und konstruktiv am Gemeinwesen mitzuwirken“, weiß Daniel Schneider aus Erfahrung.

Als der neue Teisendorfer Jugendtreff Ende November erstmals öffnete, fanden sich spontan zehn Jugendliche ein und tauften ihn auf den Namen „Jugendhaus New Era Teisendorf“. Zurzeit ist die Gruppe damit beschäftigt, dass alte Haus, dass die Brauerei Wieninger zunächst für ein Jahr an die Gemeinde vermietet hat, wohnlich zu gestalten und herzurichten. Gemeinsam wird geputzt und gemalert. „Super, dass wir endlich einen richtigen Platz haben, an dem wir uns treffen können“, findet der 16-jährige Christian und lässt die Farbrolle schwungvoll über die Wand gleiten.

Viel Unterstützung für das Jugendhaus kommt von der „Henastoibande“ aus Teisendorf, einem Verein junger Leute, die sich ehrenamtlich für die örtliche Jugendarbeit engagieren. „Das ist super, zumal es unser Ziel ist, uns vor Ort mit anderen Vereinen zu vernetzen. Zusammen erreicht man oft viel mehr“, findet Sozialpädagoge Schneider, der die Bevölkerung außerdem um Sachspenden bittet. „Wir brauchen noch dringend ein paar Möbel, vor allem einen großen Tisch und Stühle oder Bänke sowie Geschirr und Besteck“.

Ab sofort ist das „Jugendhaus New Era“ zwei Mal die Woche geöffnet und zwar montags von 15 bis 18 Uhr und donnerstags von 16 bis 20 Uhr. Das Programm bestimmen die Jugendlichen selbst, genauso wie die regelmäßig stattfindenden „Monatsaktionen“ wie Kegeln, Billard- und Fußballturniere oder Partys. „Im Dezember veranstalten wir ein Pokerturnier und im Januar wird es eine offizielle Einweihungsfeier geben“, verrät Betreuer Schneider, der sich künftig auf ganz viele junge Teisendorfer Besucher freut.

Pressemitteilung Jonathan Jugendhilfe GmbH

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser