Neue Kastanie für die Bahnhofstraße

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Traunstein - Zu den über 3000 Bäumen in der Stadt sind in diesen Tagen gleich mehrere neue hinzugekommen. Oberbürgermeister Manfred Kösterke griff selbst zum Spaten, um beim Pflanzen einer Kastanie in der Bahnhofstraße mitzuhelfen.

Ein Spaziergang durch die Parks und Straßen von Traunstein ist gerade im Herbst, wenn das Blätterkleid der Bäume in allen Rot- und Gelbtönen leuchtet, ein ganz besonderes Erlebnis.

Sepp Häusler, Andreas Bogner, Waltraud Wiesholer-Niederlöhner, Manfred Kösterke

Der Baum steht an der gleichen Stelle, an der die Stadtgärtner im Oktober eine große Kastanie wegen einer Faulstelle im Stamm fällen mussten. Bis die neue Kastanie die gleiche Größe erreicht, werden noch mindestens 80 Jahre vergehen. „Beim Anblick der schönen Alleen in Traunstein kann man sich gut vorstellen, wie Anfang des 20. Jahrhunderts die Kurgäste hier entlang flanierten“, so Kösterke beim Pflanzen der Kastanie, die den Steuerzahler übrigens keinen Cent gekostet hat: Bezahlt wurde der Baum für die Bahnhofstraße genau wie zwei weitere Bäume für den Eingangsbereich des Traunsteiner Schwimmbades von der Fielmann AG, die einmal im Jahr für jeden ihrer deutschlandweit 10 000 Mitarbeiter einen Baum stiftet.

„Wir machen das aus Dank an die Bürger und natürlich kommen wir auch dem Umweltgedanken gerne nach“, so der Leiter der Fielmann-Niederlassung in Traunstein, Andreas Bogner. Zum Spaten griffen der Waldreferent des Traunsteiner Stadtrates, Sepp Häusler, Fielmann-Niederlassungsleiter Andreas Bogner, die Referentin für das städtische Grün, 3. Bürgermeisterin Waltraud Wiesholer-Niederlöhner, und Oberbürgermeister Manfred Kösterke.

Pressemitteilung Stadt Traunstein

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser