Neues Familienbuch hilft jungen Eltern

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Emöke von Kotzebue-Thiombane (links) Claudia Boyer vom Traunsteiner Amt für Kinder, Jugend und Familie, Landrat Hermann Steinmaßl und Jugendamtsleiter Reinhold Stutz (rechts)

Traunstein - Wichtige Adressen für Familien mit Kindern bis zu drei Jahren enthält das „Familienbuch“, das jetzt erstmals vom Landkreis Traunstein herausgegeben wurde und ab sofort in allen Rathäusern des Landkreises zur kostenlosen Mitnahme aufliegt.

Auf 164 Seiten finden sich viele Anschriften und Telefonnummern kompetenter Anlaufstellen zu den Themen Gesundheit, Beratung und Hilfe, Ämter und Finanzen, Kinderbetreuung, Gruppenangebote, Freizeit und Einkaufen. „Mit dem Familienbuch wollen wir vor allem jungen Eltern einen möglichst umfassenden Wegweiser für Erziehungsfragen an die Hand geben“, so Landrat Hermann Steinmaßl.

Das Nachschlagewerk entstand aus der Erfahrung, dass immer mehr Eltern in bestimmten Belastungssituationen dringend Hilfe benötigen. Dazu zählen zum Beispiel „Schreibabies“, Schlafmangel, Erschöpfung und Krankheit, aber auch Arbeitslosigkeit, finanzielle Schwierigkeiten, Geldprobleme und fehlende Kontakte zur Mitwelt. „Schon vor zwei Jahren haben wir die Fachberatungsstelle ‚Guter Start ins Kinderleben’ – kurz GUSTL – eingerichtet, um Jugendhilfe und medizinische Betreuung besser zu vernetzen“, so Reinhold Stutz, Leiter des Amtes für Kinder, Jugend und Familie. In vielen Einzelgesprächen konnten seither die unterschiedlichsten Fragen werdender Eltern beantwortet und dringend notwendige Hilfen vermittelt werden. GUSTL-Fachberaterin Claudia Boyer: „Wir sprechen zum Beispiel alle minderjährigen Mütter an, weil wir wissen, dass ihnen ein Beratungsgespräch oft gut tut und auch praktische Hilfen gerne angenommen werden. Das kann zum Beispiel eine entwicklungspsychologische Beratung sein – oder eine Familienhebamme, ein Haushaltsorganisations-Training, eine Betreuerin für das Baby und vieles mehr.“

Das neue Familienbuch soll das persönliche Beratungsgespräch nicht ersetzen, sondern ergänzen. Trotz der Unmenge von Adressen finden sich die Leser auch wegen der farblich gegliederten Systematik schnell zurecht. Zudem erheben die Autorinnen keineswegs den Anspruch auf Vollständigkeit. Wer Angebote kennt, die noch nicht in der Erstauflage enthalten sind, kann sich gerne an Claudia Boyer wenden (Tel. 0861 / 58-397; claudia.boyer@lra-ts.bayern.de).

Pressemeldung Landratsamt Traunstein

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser