Ostafrika: Hilfsgüter aus der Region

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Seiboldsdorf - Eine große Lieferungen von Hilfsgütern für Ostafrika hat Hans Siemer in Seiboldsdorf jetzt zusammengestellt und auf dem Seeweg nach Ostafrika geschickt.

Vorausgegangen waren zahlreiche Gespräche mit den Projektpartnern in Tansania, denn der Aktionskreis Ostafrika (AKO) sammelt Spendenmaterial nach Bedarf bei den betreuten Projekten. Wochenlang wurde das Material dann von vielen Orten abgeholt und in Traunstein zusammengestellt, bis die Sendung vollständig war.

Hilfsgüter für Ostafrika

Ein Prunkstück ist ein neues Ambulanz-Fahrzeug für das Kibosho Hospital. Für den Erwerb dieses Toyota Landcruiser hatte die katholische Hilfsorganisation MIVA Austria eine beachtliche Spende gegeben. Der Wagen wurde dann in in Oberösterreich gekauft und in Traunstein mit dem nötigen Ausstattungsmaterial ergänzt, welches zum Teil vom Rettungsdienst Traunstein beigesteuert worden war.

Vom Klinikum Traunstein und vom Altenheim Traunstein hatte der AKO 40 Patientenbetten, einen Operationstisch, Liegen und Ausstattung für Behandlungszimmer erhalten, die im neugebauten Health Center am Kilimanjaro International Airport benötigt werden. Aus München kamen Zahnbehandlungseinheiten, sowie Zentrifugen für das Hospitallabor. Aus der Schweiz kam die Ausstattung einer Augenklinik.

Von E.ON hatte der AKO sogenanntes Abbaumaterial wie Leitungsseile, Isolatoren und Transformatoren erhalten, die in Tansania für den Anschluss von Schulen und Siedlungen zum Einsatz kommen werden.

Viel Zeit und Sorgfalt hatte Hans Siemer für die technische Vorbereitung und Materialbeschaffung der geplanten Fußgängerbrücke über den Karanga River aufgewendet. Die Bodenpatten und Tragholme waren bereits im Januar nach Tansania gebracht worden, nun folgten Stahlstützen und Seile für die Hängekonstruktion.

Das Schiff mit den Hilfsgütern hat Hamburg bereits verlassen und wird die Container nach Mombasa in Kenia bringen. Von dort sollen sie im Zolltransit nach Tansania kommen. Wenn alles gut geht, wird Hans Siemer die Sendung Ende September im Kibosho Hospital entgegennehmen und mit einem großen Team von europäischen und afrikanischen Helfern entladen können.

Zur Minderung der großen Hungersnot bittet der AKO - Aktionskreis Ostafrika um weitere Spenden auf das Spendenkonto 576 3099 bei der Kreissparkasse Traunstein, BLZ 710 520 50. Diese Spenden sollen in den Flüchtlingslagern in Nordkenia eingesetzt werden.

kaf

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser