Papst bekommt eigenen Platz in Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Papst Benedikt XVI. wird beim Höhepunkt der Feierlichkeiten zu seinem 60. Primizjubiläum Namenspate für einen Platz in Traunstein. Getauft wird am 8. Juli.

Als Höhepunkt der Feierlichkeiten zum 60. Priester- und Primizjubiläum von Papst Benedikt XVI. wird die Stadt Traunstein den Platz vor dem Landratsamt zu Ehren des Papstes benennen. Enthüllt wird das Namensschild in einem Festakt am Freitag, 8. Juli, um 17 Uhr – und damit auf den Tag genau 60 Jahre nachdem der junge Priester Joseph Ratzinger in der Traunsteiner Stadtpfarrkirche seinen ersten Gottesdienst nach der Priesterweihe feierte. Einem Monat nach der einstimmigen Entscheidung des Stadtrates hat diese Woche auch Papst Benedikt XVI. persönlich der Umbenennung seinen Segen erteilt: Er sei dankbar für dieses erneute Zeichen der Wertschätzung durch die Stadt Traunstein, ließ der Papst in einem Schreiben an Oberbürgermeister Manfred Kösterke mitteilen. Kösterke freute sich, dass es fünf Jahre nach Verleihung der Ehrenbürgerwürde möglich ist, einen öffentlichen Platz nach Papst Benedikt XVI. zu benennen. „Wie die positive Antwort aus dem Vatikan zeigt, werden wir mit diesem Schritt sowohl der Würde als auch der Person des Heiligen Vaters gerecht“, sagte Kösterke.

Zum neuen „Papst-Benedikt-XVI.-Platz“ gehört nicht nur der Vorplatz mit dem Brunnen, sondern den kompletten Bereich zwischen dem Landratsamt und dem gegenüberliegenden Verwaltungsgebäude, in dem ebenfalls Büros der Landkreis-Mitarbeiter untergebracht sind. Diese müssen sich genau wie die Bürger in den nächsten Wochen an die neue Postanschrift „Papst-Benedikt-Platz 1-2“ umstellen. Andere Anwohner sind von der Umbenennung nicht betroffen. Warum die Wahl ausgerechnet auf den Platz vor dem Landratsamt gefallen ist, liegt auch an der Bedeutung der umliegenden Gebäude in der Biographie des Papstes: Seit 1938 war im Altbau des Landratsamtes das Gymnasium untergebracht, dass Joseph Ratzinger als Schüler des Traunsteiner Studienseminars besuchte.

Im Beisein zahlreicher Ehrengäste aus Politik, Verwaltung und Kirche werden Oberbürgermeister Manfred Kösterke und Landrat Hermann Steinmaßl am 8. Juli um 17 Uhr das Schild mit der Aufschrift „Papst-Benedikt-XVI.-Platz“ enthüllen. Gewehr bei Fuß steht die Gebirgsschützenkompanie Traunstein, die den Festakt mit einem Ehrensalut begleiten wird. Nach der Veranstaltung können die Besucher noch in die Traunsteiner Stadtpfarrkirche St. Oswald weitergehen – dort beginnt um 20 Uhr das Festkonzert auf der neuen Papst-Benedikt-Orgel mit Werken, die vor 60 Jahren auch beim Primizgottesdienst gespielt und gesungen wurden.

Pressemitteilung Stadt Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser