Traunstein ist für den Katastrophenfall gerüstet

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
von Links: Landrat Hermann Steinmaßl, Kreisbrandrat Johann Gnadl und Andrea Bernauer, Sachgebietsleiterin für Katastrophenschutz

Traunstein - Hermann Steinmaßl hat die neue Sachgebietsleiterin für Katastrophenschutz in ihrem Amt bestätigt. Der Landkreis Traunstein sei für einen möglichen Ernstfall gerüstet.

Landrat Hermann Steinmaßl übergab zum Jahreswechsel Johann Gnadl die von der Regierung von Oberbayern ausgefertigte Bestätigung als Kreisbrandrat für weitere sechs Jahre und führte gleichzeitig Andrea Bernauer vom Landratsamt Traunstein als neue Sachgebietsleiterin für Katastrophenschutz ein.

Gnadl übt seine Funktion bereits seit der denkwürdigen Neujahrsnacht 2000 aus. Damals war höchste Alarmstufe angesagt, weil Experten wegen des Jahrtausendwechsels ernsthaft mit dem Ausfall teils lebenswichtiger EDV-Systeme um Schlag null Uhr gerechnet hatten. Gottlob blieb das Horrorszenario aus, doch seither hatte Gnadl, der auch 1. Bürgermeister von Nußdorf ist, schon manche brenzlige Situation zu bestehen – darunter die Hochwasserkatastrophen 2002 und 2005. Am 26. Oktober wurde er von den Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehren und den Leitern der Werksfeuerwehren im Landkreis Traunstein wiedergewählt.

Für Andrea Bernauer sind Feuerwehrwesen und Katastrophenschutz schon lange vertrautes Terrain. Bereits bisher war sie Stellvertreterin ihres langjährigen Vorgängers Willi Steinhauer, der im Herbst aus dem aktiven Dienst beim Landratsamt Traunstein ausgeschieden ist.

Pressemitteilung Landratsamt Traunstein

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser