"Planspiel Börse": 6000 Euro Gewinn gemacht

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Zweitplatzierte Gruppe der Nachhaltigkeitswertung und Gewinner des Geldpreises von links: Vorstand Stefan Nieß, Gruppe "Chiemsee AG" Verena Wallner, Janina Eberherr, Leiter der Wertpapier-Beratung Marco Hauptenbuchner.

Landkreis Traunstein - Beim diesjährigen "Planspiel Börse", bei dem Schüler mit fiktiven Guthaben an der Börse handeln können, erwirtschaftete das Siegerteam rund 6000 Euro.

Beim größten europäischen Börsenspiel haben in diesem Jahr über 45.000 Teams teilgenommen. Das Planspiel Börse vermittelt wirtschaftliches Grundwissen, erklärt die Funktionsweise der Börse und will zu einem verantwortungsvollen Umgang mit Geld erziehen. Alle gingen mit einem fiktiven Anfangs-Guthaben von 50.000 Euro an den Start. Bei der Kreissparkasse Traunstein-Trostberg beteiligten sich über 500 Schüler in 167 gewerteten Spielgruppen aus den weiterführenden Schulen im Landkreis. Die meisten Teilnehmer stellten das Landschulheim Marquartstein (23 Teams) und das Hertzhaimer Gymnasium Trostberg (22).

Sieger der Depotgesamtwertung und der Nachhaltigkeitswertung von links: Vorstand Stefan Nieß, Spielgruppe "M10 AG" mit Martin Oettl, Nicole Spitz, Melanie Wallner, Stephan Wallner, Leiter der Wertpapier-Beratung Marco Hauptenbuchner.

Die Teilnehmer der Gruppe „aimbotter“ sind die Sieger der 29. Spielrunde von Planspiel Börse. Die drei Schüler aus Obernbreit bei Würzburg nutzten die stark schwankenden Börsenkurse des vierten Quartals zu ihrem Vorteil und erzielten mit ihrer Strategie einen Depotgesamtwert in Höhe von 65.791 Euro. Damit ließen sie rund 40.000 Schülerteams europaweit hinter sich. "Wer es schafft, in Zeiten unruhiger Finanzmärkte und volatiler Börsenkurse seinen Depotwert um über 30 Prozent zu steigern, verdient Respekt. Denn es erfordert eine intensive Auseinandersetzung mit den Unternehmenswerten, Branchenentwicklungen und dem aktuellen Wirtschaftsgeschehen", so Vorstandsmitglied Stefan Nieß bei der Siegerehrung.

Im Landkreis konnten nur 70 (42 %) der gewerteten Spielgruppen ihr Anfangskapital vermehren oder halten. Die Gewinner konnten gut 6.000 Euro Gewinn erwirtschaften, der zur Spielmitte immerhin noch 10.000 Euro betrug.

Die vor zwei Jahren eingeführte Nachhaltigkeitsbewertung verdeutlicht, dass sich langfristiges Denken bei der Geldanlage auszahlt. Die Finanzkrise hat gezeigt, die Zeiten reiner Gewinnmaximierung sind vorbei. Die Ausrichtung am langfristigen Unternehmenserfolg gewinnt zunehmend an Bedeutung. Zugleich zeigte die Spielrunde 2011, dass sich mit „grünen“ Aktien ebenso viel Geld verdienen lässt, wie mit konventionellen Wertpapieren. Die Bundessieger in der konventionellen Wertung belegten auch im Nachhaltigkeitswettbewerb den 1. Platz, die Landkreissieger erwirtschafteten 6.000 Euro Nachhaltigkeitsertrag.

Den Siegern im Landkreis Traunstein winken Geld- und Sachpreise von über 1.500 Euro. Die sechs besten Gruppen aus Deutschland werden zur Bundessiegerehrung nach Berlin eingeladen und verbringen dort gemeinsam ein Wochenende. Die bayerischen Sieger erhalten ebenfalls Geldpreise.

Für das nächste Spiel laufen die Vorbereitungen in der Börsenspiel-Zentrale in Stuttgart schon jetzt auf Hochtouren. Weitere Informationen finden sich – auch während der spielfreien Zeit – im Internet unter www.planspiel-boerse.com.

Pressemitteilung Sparkasse Traunstein- Trostberg

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser