Japans Sportler zu Gast in Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Sportler aus Japan besuchten die Stadt Traunstein: 3. Bürgermeisterin Waltraud Wiesholer-Niederlöhner empfing die Teilnehmer des deutsch-japanischen Austauschprogramms im Rathaus.

Traunstein - Viel zu entdecken gab es für die japanischen Austauschschüler während eines Aufenthalts in Traunstein. Die 3. Bürgermeisterin Waltraud Wiesholer begrüßte die japanischen Gäste herzlich.

Mit einem herzlichen „Yokoso“ – dem japanischen Wort für „Willkommen“ – begrüßte 3. Bürgermeisterin Waltraud Wiesholer-Niederlöhner die Gruppe im „Alten Saal“ des Rathauses. Vor allem interessierten sich die Besucher für die sportliche Seite der Stadt Traunstein – denn in Japan sind die Jugendlichen selbst erfolgreiche Sportler in verschiedenen Disziplinen wie Tennis, Volleyball und vor allem den asiatischen Kampfsportarten.

Der Besuch im Landkreis Traunstein wird durch einen Austausch zwischen der Deutschen Sportjugend und der Japanischen Jugendsportvereinigung ermöglicht. Untergebracht sind die Teilnehmer in Familien mit gleichaltrigen Jugendlichen in Trostberg. Für die Gruppe haben die Betreuer aus den Reihen der Bayerischen Sportjugend ein abwechslungsreiches Besuchsprogramm zusammengestellt, um ihnen den Landkreis Traunstein sowohl sportlich als auch touristisch näherzubringen. Um die Betreuung kümmern sich der Vizepräsidenten der Bayerischen Sportjugend, Georg Schmid, Kreisvorsitzender Philipp Weißenbacher und Schulsportreferent Rainer Trapp. Nicht fehlen durfte natürlich eine Stadtführung durch Traunstein und ein Empfang im Rathaus.

„Traunstein ist eine sehr sportliche Stadt“, machte die 3. Bürgermeisterin deutlich und verwies unter anderem auf die internationalen Erfolge von Tobias Angerer und Martin Braxenthaler. Wie Frau Wiesholer-Niederlöhner weiter berichtete, sind in den Traunsteiner Sportvereinen 8000 Sportler, darunter 3000 Jugendliche, aktiv. Mit einer tiefen Verbeugung bedankte sich der japanische Delegationsleiter Kazumi Imamura für den Empfang im Rathaus und überreichte der 3. Bürgermeisterin ein Erinnerungsgeschenk. „Wir möchten in Deutschland vor allem die Kultur und das Alltagsleben in den Familien kennenlernen“, sagte der Sportfunktionär.

Von Traunstein geht es für die Gruppe weiter nach Berlin zu einem Empfang im Schloss Bellevue, wo Bundespräsident Christian Wulff für die insgesamt 180 Teilnehmer des Austauschprogramms vor dem Rückflug nach Japan eine „Sayonara“-Party gibt.

Stadt Traunstein

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser