A8: Mit Tempo 20 auf Überholspur unterwegs

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bergen - Völlig desorientiert und verwirrt war ein Fahrer (70), der am Donnerstagmorgen stundenlang im "Schneckentempo" auf der A8 umherfuhr. Dann stoppte ihn die Polizei!

Am frühen Donnerstagmorgen, gegen 4.50 Uhr, erhielt die Autobahnpolizei in Siegsdorf eine Meldung über einen Autofahrer, der mit einer Geschwindigkeit von 70 Stundenkilometern im Bereich Rohrdorf auf der linken Spur mit Warnblinkanlage Richtung Salzburg unterwegs sei.

Als das Auto im Bereich der Rastanlage Hochfelln festgestellt wurde, fuhr der Fahrer, ein 70-jähriger Rentner aus Bregenz/Österreich, mit nur noch 20 Stundenkilometern auf der linken Spur.

Fahrer wusste nicht, wo er sich befindet

Bei der Anhaltung war der Fahrer vollkommen desorientiert. Er hatte keinerlei Ahnung, wo er sich befand. Ursprünglich wollte er nach Rottach-Egern fahren, fand aber nicht dorthin.

Es stellte sich heraus, dass der Wagen bereits um 3.37 Uhr im Bereich München auf der A8 mit 40 Stundenkilometern auf der mittleren der drei Fahrspuren aufgefallen war - dort aber von der Polizei nicht gesichtet werden konnte.

Der Mann muss nun zum Amtsarzt

Da keine konkrete Gefährdung anderer Autofahrer nachgewiesen werden konnte, liegt kein strafrechtlich relevantes Delikt vor.

Jedoch wurde umgehend ein Bericht an die heimatliche Führerscheinbehörde erstellt und auch mit einem Sachbearbeiter besprochen, so dass binnen zwei Wochen eine amtsärztliche Untersuchung angeordnet wird.

Das Auto und der Führerschein wurden mit Einverständnis des einsichtigen Rentners an zwei angereiste Schwager übergeben.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser