"OlympiJa" machte Werbung für Winterspiele

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Ruhpolding - Auf großes Interesse ist eine Info-Veranstaltung zu OlympiJa2022 in Ruhpolding gestoßen. Es ging besonders um die Standorte Ruhpolding und Inzell.

Im vollbesetzten Kursaal der Gemeinde informierten Engelbert Schweiger, Leiter der Chiemgau Arena sowie Matthias Schöner vom Planungsbüro über die Bewerbung. Ausführlich wurde das Konzept der möglichen Spiele für die Standorte Ruhpolding und Inzell vorgestellt. Ruhpolding ist für Biathlon und Langlaufen vorgesehen. Inzell als Olympisches Dorf und als Medienzentrum.

Mit vor Ort waren auch ehemalige Leistungssportler wie Paralympicssieger Martin Braxenthaler und Biathlon-Olympiasieger Fritz Fischer. Bürgermeister Claus Pichler verwies noch einmal auf den bevorstehenden Bürgerentscheid am 10. November. Dieser müsse nicht nur im Landkreis Traunstein erfolgreich verlaufen, sondern auch im Landkreis Traunstein, München und in Garmisch Partenkirchen.

Heute treffen sich die Befürworter der Olympiabewerbung 2022 im Traunsteiner Sailer Keller. Als Gast kommt der Vorsitzende des Bayrischen Landessportverbandes Günter Lommer. Er wird den Anwesenden noch einmal den Standpunkt des BLSV zur Bewerbung erläutern und auch Fragen beantworten. Los geht es um 19 Uhr.

Quelle: Bayernwelle Südost

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser