Männer-Staffel beim Biathlon-Weltcup in Ruhpolding

Zehn Nachlader! Deutschland Vierter, Norwegen gewinnt

+
Biathlon-Weltcup in Ruhpolding: Die siegreiche Herren-Staffel aus Norwegen bei der Siegerehrung
  • schließen

Ruhpolding - Gelaufen sind sie gut, doch beim Schießen haperte es: die deutsche Biathlon-Herren-Staffel muss sich mit Rang 4 begnügen. Norwegen gewinnt in Ruhpolding souverän. 

Endstand der Männer-Staffel beim Biathlon-Weltcup 2018 in Ruhpolding:

1. Norwegen, 2. Frankreich (+24,9), 3. Russland (+53,4), 4. Deutschland (+1:26), 5. Österreich (+1:39)

Biathlon-Weltcup Ruhpolding - Staffel Herren

Insgesamt zehn Nachlader haben sich die deutschen Herren erlaubt - der Grund, warum es (wieder) nicht fürs Stockerl gereicht hat. Nur Erik Lesser darf man nichts ankreiden. Er legte einen Bilderbuch-Start für die deutsche Staffel hin: Lesser versenkte alle seine zehn Schüsse und übergab dann als Erstplatzierter innerhalb einer Führungsgruppe an Benedikt Doll. Mit den Fehlschüssen von Doll, Peiffer und Schempp wurde der Rückstand dann aber uneinholbar. Am Samstag um 14.30 Uhr starten die Frauen ins Staffel-Rennen. chiemgau24.de wird im Live-Ticker wieder dabei sein.

Foto-Rundgang in Ruhpolding kurz vor der Männer-Staffel

Der Live-Ticker zum Nachlesen

+++ Simon Schempp kommt mit 1:26 Minuten Rückstand ins Ziel, Platz 4. Auch heute war das Schießen wieder das größte Problem der Deutschen, wie schon in den Einzelwettbewerben am Mittwoch und Donnerstag.

+++ Sieg für Norwegen in der Männer-Staffel! Mit der Fahne in der Hand lässt er sich vor der Tribüne feiern, fährt gemütlich über die Ziellinie. Für die norwegischen Fans wird das heute noch ein rauschendes Fest in Ruhpolding. Frankreich wird Zweiter, Russland Dritter. 

+++ Die letzte Runde: Norwegen auf 1, Frankreich mit 19 Sekunden Rückstand auf Platz 2, dann Russland auf Platz 3, Schempp für Deutschland auf dem vierten Rang - 1:30 Minuten Rückstand.

+++ Italien muss in die Strafrunde, doch Schempp kann das nicht ausnutzen, muss zwei Mal nachladen

+++ Das letzte Schießen: Bö lädt nach, muss aber nicht in die Strafrunde - das dürfte es gewesen sein. Frankreich schießt perfekt, bleibt Zweiter.

+++ Schießt Bö für Norwegen genauso sicher wie vorhin dürfte der Sieger bereits feststehen. Das letzte Schießen wird alles entscheiden - auch, ob Schmepp sich vielleicht doch noch einen Stockerlplatz erkämpfen kann. 

+++ Insgesamt acht Nachlader haben die deutschen Biathleten bisher gebraucht - mehr als alle anderen bei den führenden Teams. 

+++ Schempp schießt - und wackelt: Er muss zwei Mal nachladen. Deutschland nun auf Platz 5 und mit 1:20 Minuten Rückstand auf Norwegen.

+++ Schießen: Bö trifft für Norwegen alle Fünf auf Anhieb - er zieht gleich wieder weg. Frankreich und Italien müssen nachladen.

+++ Nun Bö für Norwegen: Er setzt sich ab, fährt zwölf Sekunden Vorsprung heraus auf Frankreich und Italien.

+++ Erste Zeitmessung: Schempp kann drei Sekunden aufholen - ob es heute fürs Podest reicht, wird sich am Schießstand entscheiden. 

+++ Simon Schempp ist jetzt für Deutschland unterwegs. 48 Sekunden Rückstand, Rang 4 - er läuft alleine, hat Vorsprung auf den Fünften Russland.

+++ Frankreich, Italien und Norwegen haben gewechselt und jetzt den letzten Biathleten im Rennen - sie sind in einer Dreier-Gruppe beieinander und führen mit ordentlichem Abstand!

+++ Fourcade greift am Berg an, holt den Vorsprung auf und setzt sich für Frankreich an die Spitze.

+++ Der Gewinner des Einzelrennens am Mittwoch, Martin Fourcade, hat für Frankreich ordentlich Gas gegeben und gut geschossen - Platz 2, zumindest momentan.

+++ Der Zwischenstand: 1. Norwegen, 2. Frankreich (+7,2 Sekunden), 3. Italien (+10,8 Sekunden), 4. Russland, 5. Deutschland (+38 Sekunden)

+++ Das nächste Schießen: Peiffer muss einmal nachladen, geht als Fünfter wieder auf die Strecke - 38 Sekunden Rückstand.

+++ Entschieden ist hier aber noch lange nichts, bei der Staffel bleibt es bis zum Schluss spannend - alles ist möglich.

+++ Die Biathleten aus Italien und Norwegen haben alles getroffen und können sich absetzen. Österreich musste zwei Mal nachladen und die beiden ziehen lassen.

+++ Peiffer muss einmal nachladen! Er liegt auf Rang 6 mit 33 Sekunden Rückstand

+++ Es wird wieder geschossen: Jetzt werden die Karten neu gemischt.

+++ Das Führungstrio bestehend aus Norwegen, Österreich und Italien bleibt zusammen, keiner kann sich absetzen.

+++ Gelaufen ist hier noch lange nichts: Peiffer muss noch zwei Mal schießen, dann kommt Simon Schempp als letzter der deutschen Staffel.

+++ Arnd Peiffer ist jetzt unterwegs, der Wechsel hat reibungslos geklappt - doch der Abstand zur Dreier-Gruppe bleibt gleich.

+++ In der Chiemgau-Arena warten nun alle auf die Übergabe: Italien, Norwegen und Österreich sind in einer kleinen Gruppe an der Spitze. Dahinter Doll auf Platz 4 mit 26 Sekunden Rückstand.

+++ Doll braucht alle drei Ersatzpatronen, doch es geht nochmal gut - keine Strafrunde. Doch das Nachladen kostete Zeit. Doll ist nun 27 Sekunden hinterher, Österreich führt. Jetzt müssen in der letzten Runde wertvolle Sekunden herausgekämpft werden. 

+++ Jetzt stehen die zweiten Staffelmitglieder vor ihrem zweiten Schießen.

+++ Lukas Hofer an der Spitze gibt Gas, doch den Vorsprung kann er nicht ausbauen. Doll ist auf Rang 2 mit neun Sekunden Rückstand. Alles im grünen Bereich! 

+++ Italien führt jetzt mit neun Sekunden vor der Slowakei, Doll für Deutschland mit elf Sekunden Rückstand auf Platz 3

+++ Das zweite Schießen: Doll verzieht zwei Mal, doch seine Nachlader passen - keine Strafrunde! Aber Bö hat drei Mal verschossen. Beim Italiener Lukas Hofer lief es besser - er geht in Führung. 

+++ Bö kommt mit wenigen Sekunden Vorsprung in die Arena zum Schießen. Jetzt gilt's!

+++ Der Norweger Bö greift am Berg an und kann sich leicht absetzen! Vier Biathleten sind ihm dicht auf die Fersen, darunter Doll - dran bleiben! Was für eine Spannung!

+++ Nach dem Wechsel bleibt nur noch eine Dreier-Gruppe an der Spitze übrig: Deutschland, Norwegen und die Slowakei - aber sie habennur drei Sekunden Vorsprung auf die Folgenden.

+++ Lesser führt die Gruppe an, übergibt nun vor der Tribüne an Benedikt Doll.

+++ Eine Gruppe von sechs Biathleten konnte sich nun absetzen - mit dabei: Erik Lesser! Gleich geht es an die Übergabe.

+++ Deutschland bleibt auf dem zweiten Platz, in knapper Führung jetzt die Norweger. Über zehn Läufer blieben bisher fehlerfrei und liegen eng beieinander.

+++ Zweites Schießen: Lesser versenkt wieder alle fünf - die Tribüne tobt!

+++ Noch immer ein enges Rennen, viele blieben fehlerfrei. Es geht Kopf-an-Kopf zum zweiten Schießen im Stehen.

+++ Die Russen sind aktuell vorne, direkt gefolgt von Lesser für die Deutschen, Belgien auf Platz 3. Die ersten Athleten mussten schon in die Strafrunde.

+++ Perfekter Beginn! Erik Lesser schießt schnell und trifft alle auf Anhieb.

+++ Lesser aktuell auf Platz 14, die Norweger sind vorne - aber alle Läufer sind noch eng beieinander, erst beim Schießen wird es sich ausdifferenzieren.

+++ Das Rennen läuft! Dichtgedrängt machen sich die ersten Staffelläufer auf den Weg.

+++ "Hells Bells" von AC/DC läuft über die Stadionlautsprecher - es prickelt in der Chiemgau-Arena.

+++ Jeder Läufer muss drei Runden laufen, wird also zwei Mal vor die Tribüne zum Schießen kommen: einmal liegend, einmal stehend. Drei Mal darf nachgeladen werden. Für jede Scheibe, die dann noch steht, muss eine Strafrunde gelaufen werden.

+++ Die offizielle Zuschauerzahl: 18.000! In fünf Minuten geht es los.

+++ 13.000 Fans stehen längst dichtgedrängt auf der Tribüne - die Karten sind schon seit Wochen vergriffen. Auch entlang der Strecke ist es heute so eng wie noch an keinem der bisherigen Biathlon-Tage in Ruhpolding.

+++ Erik Lesser wird für die deutsche Mannschaft als Erster ins Rennen gehen. Alle Staffelläufer starten gleichzeitig - Spannung pur wird hier heute geboten!

+++ Dritter Tag Biathlon-Weltcup in Ruhpolding - und den dritten Tag in Folge scheint die Sonne über der Chiemgau-Arena. Bei einem Grad ist es im Schatten zwar ziemlich kalt, doch die Bedingungen für die Biathleten sind bestens. Noch 20 Minuten, bis die ersten Staffelläufer starten!

Update 12.45 Uhr: Pressegespräch mit Laura Dahlmeier

Biathletin Laura Dahlmeier am Freitagmittag zu ihrem schlechten Ergebnis im Einzel. 

Am Donnerstag fuhr sie das schlechteste Ergebnis ihrer Karriere ein, jetzt stellt sich Laura Dahlmeier den Fragen. Platz 48 belegte sie im Einzel: vier Schießfehler und eine durchwachsene Laufleistung. "Ich habe auch keine eindeutige Erklärung für das schlechte Schießen gestern", so Dahlmeier am Freitagmittag in Ruhpolding: "Platz 48 ist nicht mein Anspruch. Bei so einer Platzierung, da fehlt einem zum Schluss im Rennen dann auch das letzte, um noch 100 Prozent zu geben." 

Dahlmeier wirkt ruhig, doch man merkt, dass Druck auf ihr Lastet: "An der Nervosität lag es gestern nicht, aber ich will nicht stundenlang im schlechten Schießen herumstochern. Das bringt ja nix. Einen Haken drunter machen und nach vorne schauen." Auch mit der Rolle als DER deutschen Hoffnungsträgerin für die Olympischen Spiele hadert sie: "Ich muss das nicht jeden Tag in der Zeitung lesen."

Laura Dahlmeier am Freitagmittag beim Pressegespräch in der Chiemgau-Arena in Ruhpolding.

Sie hofft jetzt, sich mit den letzten beiden Rennen am Samstag und Sonntag bei den Fans bedanken zu können: "Die Atmosphäre ist toll, ich laufe wahnsinnig gern hier." Am Vormittag hat Dahlmeier die Chiemgau-Arena erst mal hinter sich gelassen, drehte ein paar Runden klassisch um Mitter- und Weitsee, vier Kilometer in Richtung Reit im Winkl: "Es tut gut, sich auch mal ein paar Meter außerhalb des Stadions zu bewegen."

Unser Vorbericht zur Männer-Staffel am Freitag

Die Chiemgau-Arena wird heute so voll wie an keinem der bisherigen Wettkampftage: Im Biathlon-Weltcup in Ruhpolding steht der Staffellauf der Herren an. Um 14.30 Uhr geht es los, in unserem Live-Ticker ab Mittag verpassen Sie nichts. 10.000 Fans waren es am Mittwoch, 13.000 am Donnerstag - für den heutigen Wettkampf ist die Tribüne längst ausverkauft

Fotos: Rundgang durch die Chiemgau-Arena am Donnerstag

Was ist am Freitag zu erwarten?

Tickets, Partys, Rennen: Alles zum Biathlon-Weltcup in Ruhpolding

Vier Staffelrennen gibt es im Biathlon-Weltcup 2017/18, zwei wurden bisher ausgetragen: In Hochfilzen wurde die deutsche Staffel Zweite, in Oberhof Sechste - doch in Oberhof musste man auch auf Simon Schempp und Erik Lesser verzichten, die etwas angeschlagen waren. Heute sind wieder alle mit an Bord: Erik Lesser (der beginnen wird), Benedikt Doll, Arnd Peiffer und Simon Schempp.

In der Favoritenrolle sind heute Norweger und Schweden, die in der Herrenstaffel bisher am besten abschnitten. Auch den Italienern und Franzosen dürfte einiges zuzutrauen sein. In der Staffelwertung liegt Deutschland nach diesen beiden Rennen auf Platz 4

Die Regeln beim Staffelrennen

Heute wird es für die Zuschauer deutlich übersichtlicher - und noch spannender: Die ersten Staffelmitglieder starten alle gleichzeitig, es ist also immer klar ersichtlich wer in Führung liegt. Bei den Einzelrennen am Mittwoch und Donnerstag war dies wegen den unterschiedlichen Starts nicht immer klar. 

Blick von der Fan-Tribüne auf den Schießstand.

Vier Läufer hat jede Staffel, jeder muss 7,5 Kilometer bewältigen. Jeder Biathlet muss drei Runden laufen, kommt also zwei Mal zum Schießen: einmal liegend, einmal stehend. Drei Mal darf nachgeladen werden - für die fünf Scheiben stehen jedem also acht Patronen zur Verfügung. Aber: Für jede Scheibe, die dann noch steht, muss eine Strafrunde gelaufen werden. Zum Ablösen müssen sich die Athleten kurz mit dem Körper berühren.

Video-Rundgang durch die Chiemgau-Arena am Donnerstag

Die ersten beiden Tage beim Biathlon-Weltcup in Ruhpolding

Der Donnerstag: Fotos, Videos und Live-Ticker zum Nachlesen

Am Mittwoch beim Herren-Einzel dominierte Favorit Martin Fourcade aus Frankreich das Feld und holte sich den Sieg. Der Tscheche Moravec wurde Zweiter, Johannes Thingnes Bø aus Norwegen Dritter. Roman Rees holte sich einen starken vierten Platz, Peiffer wurde Elfter, Schempp Dreizehnter. 

Fotos vom Biathlon-Einzel der Männer in Ruhpolding

Dorothea Wierer, Siegerin des Damen-Einzels am Donnerstag.

Die deutschen Damen enttäuschten dagegen im Einzelrennen am Donnerstag: Maren Hammerschmidt war als Fünfzehnte noch beste Deutsche, Laura Dahlmeier schaffte es gar nur auf Rang 48 - vor allem beim Schießen haperte es bei den Frauen. Den Sieg holte sich die Südtirolerin Dorothea Wierer.

Fotos vom Damen-Einzel beim Biathlon-Weltcup in Ruhpolding 2018

Das weitere Programm in Ruhpolding

Das Staffelrennen der Damen folgt dann am Samstag um 14.30 Uhr, am Sonntag geht es mit den Massenstarts ins große Finale: um 12.15 Uhr die Männer, um 14.40 Uhr die Damen. chiemgau24.de wird jeweils im Live-Ticker von den Wettkämpfen berichten.

>Unser Artikel mit Fotos und einem Video von der Eröffnungsfeier am Dienstagabend im Champions-Park<

xe

Zurück zur Übersicht: Ruhpolding

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser