Lauterbach und Co. in Ruhpolding

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Schauspieler Heiner Lauterbach am Set in Ruhpolding.

Ruhpolding - Schauspieler Heiner Lauterbach war jetzt für Dreharbeiten zu dem neuen Film "Weihnachtsmänner" in der Eishalle Ruhpolding zu Gast. Wie die Aufnahmen gelaufen sind:

Wer vor kurzem in der Eishalle Ruhpolding war, wird sich bestimmt gewundert haben, was denn ein riesiger Weihnachtsbaum dort zu suchen hat. Des Rätsels Lösung: Der Baum gehörte zu den Requisiten für den Film "Weihnachtsmänner", der Ende des Jahres im Fernsehen zu sehen sein wird. In den Hauptrollen: Heiner Lauterbach, Wolfgang Stumph und Oliver Korittke. In Ruhpolding wurden für den Film Szenen eines Eisstockturniers gedreht. Für Heiner Lauterbach waren die Dreharbeiten im Chiemgau fast ein Heimspiel. Schließlich stammt seine Frau aus Traunstein. "Meine Schwiegermutter lebt immer noch hier", erzählte er in einer Drehpause. 

Eindrücke von Dreharbeiten in Ruhpolding

Lauterbach ist im Film, neben Stumph und Korittke, einer der drei "Weihnachtsmänner", die durch einen dummen Zufall ins Visier der Polizei geraten und mit einer Räuberbande verwechselt werden. Die Verbrecher ziehen ihre Raubzüge nämlich auch in Weihnachtsmann-Verkleidung durch. "Das ist nur der Arbeitstitel", beteuert Regisseurin Franziska Meyer Price auf die Bedenken, dass es im Süden Bayerns eigentlich Nikolaus heißen muss.

Rund zwölf Stunden war das Filmteam in der Eishalle beschäftigt. Immer wieder durften dabei die drei Hauptdarsteller ihr Können mit dem Eisstock unter Beweis stellen. "Die drei kennen sich im Film schon seit Jahren und gehören einem Eisstockverein an", erklärte Meyer Price. Die aus München stammende Regisseurin hat lange nach einer geeigneten Eishalle gesucht und ist schließlich in Ruhpolding fündig geworden. "Viele Hallen haben um diese Zeit schon geschlossen. In den meisten wird Eishockey gespielt und da stört das Plexiglas, weil es Reflektionen gibt. Außerdem ist es hier im Chiemgau wunderschön."

Das weiß auch Ruhpoldings Tourismusdirektor Markus Stuckmann zu schätzen. "Das ist auch eine gute Werbung für den Ort", freute er sich. Gefreut haben sich auch die rund 100 Statisten aus der Region, die bei den Dreharbeiten dabei sein durften. "Das macht Spaß", meinte Georg Schuhbeck aus Inzell. Er hat als Jungschauspieler bereits Kameraerfahrung und war schon in einer kleinen Nebenrolle, in einem Film mit Emma Watsen, zu sehen. "Jeder wird eingewiesen und weiß, was er zu tun hat." In diesem Fall mussten die Statisten mit Fähnchen winken und ihre Eisstockschützen auf Kommando anfeuern. "Die Bezahlung ist zweitrangig. Man sieht die Stars und kann auch ein wenig hinter die Kulissen schauen", freute sich Christof Wallner, der extra aus Rosenheim zum Dreh nach Ruhpolding gekommen war.

SJH

Zurück zur Übersicht: Ruhpolding

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser