Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Staatsehrenpreis für die 20 besten Bäcker Bayerns

Ministerin Michaela Kaniber überreicht die Auszeichnungen - Bäckereien aus der Region dabei

Brigitte Wolf und Thomas Schuhbeck (links) aus Ruhpolding und Andreas Zechmeister aus Schönau am Königssee gehören zu den Empfängern des Staatsehrenpreises für die 20 besten Bäcker Bayerns.
+
Brigitte Wolf und Thomas Schuhbeck (links) aus Ruhpolding und Andreas Zechmeister aus Schönau am Königssee gehören zu den Empfängern des Staatsehrenpreises für die 20 besten Bäcker Bayerns.

Bei der Auszeichnung mit dem Staatsehrenpreis für das Jahr 2020 waren unter den glücklichen Empfängern der Auszeichnung auch zwei Bäckereien aus den Landkreisen Traunstein und dem Berchtesgaden vertreten.

München – 20 Bäckereien aus ganz Bayern hat Ernährungsministerin Michaela Kaniber am Montag mit dem Staatsehrenpreis für das Jahr 2020 ausgezeichnet. Aufgrund der Pandemie war im vergangenen Dezember die Verleihung dieser höchsten Auszeichnung für das Bayerische Bäckerhandwerk nicht möglich. Beim Festakt in der Münchner Residenz hat die Ministerin nun den Preisträgern die Medaillen und Urkunden persönlich überreicht.

„Auch wenn wir pandemiebedingt das letzte Jahr weniger im Urlaub waren: Jeder, der mal eine Zeit lang im Ausland war, vermisst unser leckeres Brot. Bäcker erzeugen wahren Genuss. Und sie gehören zu den besten Bäckerbetrieben Bayerns. Auf diese großartige Leistung dürfen Sie zurecht stolz sein. Der Freistaat ist bekannt als Genussland – und das ist nicht zuletzt der Verdienst unserer handwerklichen Bäckerinnen und Bäcker“, sagte Ministerin Kaniber.

v.l. Staatsministerin Michaela Kaniber, Andreas Zechmeister, Landesinnungsmeister Heinrich Traublinger jun.

Auch aus der Region erhielten zwei Bäckereien die Auszeichnung. Der Bäcker Schuhbeck KG aus Ruhpolding und die Bäckerei Zechmeister GmbH & Co. KG aus Schönau am Königssee waren unter den Empfängern des Preises.

v.l. Staatsministerin Michaela Kaniber, Brigitte Wolf und Thomas Schuhbeck, Landesinnungsmeister Heinrich Traublinger jun.

Insgesamt hatten sich im vergangenen Jahr über 90 Betriebe aus 41 Innungen für den Staatsehrenpreis qualifiziert. Grundlage für die begehrte Auszeichnung, die diesmal bereits zum 20. Mal vergeben wurde, sind die Ergebnisse der Bäcker bei den jährlichen Brotprüfungen. Die Bewerber müssen über die letzten fünf Jahre hinweg jährlich mindestens fünf verschiedene Brote zur Prüfung eingereicht haben, darunter drei gleichbleibende Brotsorten.

Dem Ministerium zufolge nimmt das bayerische Bäckerhandwerk eine herausragende Stellung ein: Von den über 10.000 handwerklichen Betrieben in ganz Deutschland sitzen über 2.200 Bäckereien im Freistaat. Mit einem Jahresumsatz von fast 3,6 Milliarden Euro zählen die Bäcker in Bayern zu den wichtigsten Handwerksbranchen. Die Staatspreise für 2021 werden dann turnusgemäß im Dezember 20 weiteren Bäckereien überreicht.

Pressemitteilung Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Kommentare