Aus dem Bauausschuss in Ruhpolding

Mehrere Tekturänderungen und Abweichungen für das geplante A-Ja-Hotel

  • schließen

Ruhpolding - Im Bauausschuss wurden mehrere Tekturänderungen für das A-Ja-Hotel besprochen. Denn die zuständige Projektgesellschaft hatte diese Tektur im Ausschuss eingereicht. 

In der jüngsten Sitzung des Ruhpoldinger Bauausschusses sei das große Thema die von der Projektgesellschaft "Hotel Ruhpolding GmbH" eingereichte Tektur gewesen. Denn darin seien mehrere Änderungen für den Bau, beispielsweise die Änderung der Lage der Lärmschutzwand im Süden, enthalten. Das berichtet das Traunsteiner Tagblatt.

Zudem seien ebenso Abweichungen vom Bebauungsplan, der Bayerischen Bauordnung und der Ortsgestaltungssatzung beantragt worden, wie Bauamtsleiter Hans Hechenbichler angab. "Die Befreiungen und Abweichungen könnten erteilt werden, weil sie städtebaulich vertretbar sind und keine nachbarlichen Belange betroffen sind", so Hechenbichler gegenüber der Zeitung. 

Der Ruhpoldinger Bauausschuss habe in Bezug auf die Tekturpläne und die Abweichungsanträge beschlossen, dem zuzustimmen. Allerdings müsse dafür die Auflage, die südliche Lärmschutzwand dementsprechend zu gestalten, erfüllt werden.

Im November stellte der Hoteldirektor Ralf Meister den Gemeinderäten das neue Hotel vor. Zudem hat es Gerüchte über einen Baustopp am A-Ja-Hotel gegeben

Rubriklistenbild: © xe

Zurück zur Übersicht: Ruhpolding

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser