Große Bemühungen der Gemeinde Ruhpolding

Immer noch kein geeigneter Standort für den Skatepark

Ruhpolding - Trotz großer Bemühungen konnte die Gemeinde bislang keinen geeigneten Platz für den seit langem gewünschten Skatepark finden.

In der vergangenen Gemeinderatssitzung am Dienstag, den 19. September, wurde über die seit langem geplante Errichtung eines Skateparks in Ruhpolding debattiert. Grundsätzlich steht die Gemeinde hinter dem Projekt und möchte es "nachhaltig unterstützen", so Bürgermeister Claus Pichler im Gespräch mit chiemgau24.de

Die Suche nach einem geeigneten Standort läuft schon sehr lange, doch es gibt sehr viele Vorgaben und Gesetze, die dabei zu beachten sind. Die Lärmschutzverordnung muss z.B. dringend eingehalten werden. 

Die Gemeinde steht bereits in Kontakt mit einem Planungsbüro, das bereits Erfahrungen in anderen bayerischen Kommunen zum Thema Skatepark gesammelt hat. Wünschenswert wäre ein zentraler Standort, am liebsten in der Nähe des Waldstadions. Insgesamt warten schon 12.500 Euro an Spendengeldern auf die Errichtung des Skateparks

Da die Suche nach einem geeigneten Standort sich so schwierig gestaltet, wird auch eine temporäre Lösung in Erwägung gezogen.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Ruhpolding

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser