Feier in Ruhpolding

So gelungen war die Ausstellungseröffnung zum 100. Geburtstag des Skiclubs

SCR-
Vorsitzender Herbert Fritzenwenger bei der Eröffnung der Ausstellung
+
„Bürgermeister Justus Pfeifer (l.) und SCR- Vorsitzender Herbert Fritzenwenger bei der Eröffnung der Ausstellung neben der Figur von Skispringer Andreas Wellinger“

Ruhpolding - Knapp 100 geladene Gäste sind am Montagabend zur Ausstellungseröffnung anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Skiclubs Ruhpolding gekommen.

Die Ausstellung in der „Alten Schule“ findet auf zwei Etagen statt. Bei seiner Begrüßung betonte Bürgermeister Justus Pfeifer die Bedeutung des Vereins für die Gemeinde. Die Erfolge der Sportler hätten Ruhpolding einen großen Bekanntheitsgrad verliehen, der Ort sei daher sehr stolz auf den SCR.


Der Verein habe bereits in den 1930er Jahren den Grundstein zum Wintertourismus gelegt. Pfeifer würdigte die gute Zusammenarbeit zwischen Gemeinde und dem SCR. Herbert Fritzenwenger Junior, der Vorsitzende des Skiclubs verwies in seiner Ansprache auf die aktuelle schwierige Phase durch die Corona-Pandemie.

Der Verein habe aber in seiner 100-jährigen Geschichte schon viele Krisen überstanden und so werde man auch Corona überstehen. Unter den geladenen Gästen waren neben zahlreichen Gemeinderäten auch Vertreter aus den Bereichen Tourismus, ehemalige und aktive Sportler, Teilnehmer von Nachbarvereinen, Sponsoren und der Vorsitzende des Skiverbandes Chiemgau, Bernhard Kübler gekommen. Diese und alle anderen Gäste konnten ihr Können an einem Laserschießstand unter Beweis stellen um dann die Ausstellung zu besuchen.


Im Erdgeschoss geht es vor allem um die Historie des Skiclubs, dargestellt etwa mit Puppen die mit alter Kleidung an die Anfänge des Wintersports in Ruhpolding erinnern. In einer Dauerschleife ist ein Film mit Ereignissen der vergangenen Jahre des Skiclubs zu sehen. Im Obergeschoss geht es überwiegend um die neuere Entwicklung des SCR.

Zu sehen ist eine Olympische Goldmedaille, etwa vom vierfachen Olympiasieger im Biathlon, Ricco Groß. Fritz Fischer hat für die Ausstellung seine Trophäe anlässlich seines Gewinns des Biathlon-Gesamtweltcups aus der Saison 1987/88 zur Verfügung gestellt. Spektakulär ist die lebensgroße Figur die den zweifachen Skisprung-Olympiasieger Andreas Wellinger zeigt. Dafür musste eine Schaufensterpuppe herhalten, die in mühevoller Arbeit von Christian Dichtler in dessen Garage zum Skispringer umgearbeitet worden ist. Alle Gäste der Ausstellung bekamen auch die Festschrift „Rückschau“ überreicht. Diese haben Alois Auer, Helmut Müller, Anton Plenk und Herbert Fritzenwenger Senior erstellt. Unterstützt wurden sie dabei von Altbürgermeister Herbert Ohl, Hermann Weigand und Andreas Plenk.

SHu.

Zeitplan und Öffnungszeiten der Ausstellung vom 20. August – 27. September

Donnerstag – Samstag: 14 – 18 Uhr

Sonntag: 11 – 16 Uhr

Kommentare