Alpine Einsatzkräfte durchkämmen Berge im Raum Ruhpolding

Immer noch verschollen: Suche nach vermisstem Bergsteiger aus Traunstein geht weiter

vermisster
+
Der Traunsteiner wird seit 6. September vermisst.

Ruhpolding - Die Suche nach Hans Jürgen Bauer (54) aus Traunstein läuft weiter auf Hochtouren. Der begeisterte Bergsteiger gilt seit Sonntag (6. September) als vermisst

„Leider haben wir noch keine neuen Erkenntnisse über den Verbleib des Vermissten“, so ein Sprecher der Polizei Traunstein auf Nachfrage von chiemgau24.de. „Die Hinweise, die wir erhalten haben, sind leider nur dürftig.“


Vermisster Bergsteiger aus Traunstein: Suche im Raum Ruhpolding geht weiter

„Wir konnte deshalb das Suchgebiet noch nicht eingrenzen.“ Auch am heutigen Mittwoch (9. September) werden Alpine Einsatzkräfte die umliegenden Berge im Bereich Gruttau/Urschlau auf der Suche nach B. durchkämmen.


Der Beamte der Polizei aus Traunstein bittet die Bevölkerung indes nochmals um Mithilfe:„Wir hoffen, dass irgendein Bergwanderer den Vermissten zufällig aus seiner Tour gesehen hat. Dann könnten wir den Suchradius eingrenzen. Das würde uns sehr helfen.“

Vermisster Bergsteiger aus Traunstein: Das ist bisher bekannt

Hans-Jürgen Bauer (54) gilt seit 6. September als vermisst. Sein Fahrzeug wurde am Dienstag (9. September) im Bereich Gruttau/Urschlau gefunden. Die Polizei geht davon aus, dass sich B. zu einer Bergwanderung aufgemacht hatte und vermutet einen Unfall in Zusammenhang mit dieser Wanderung.

Einen großes Aufgebot an Einsatzkräften der Bergwachten Ruhpolding, Inzell sowie der Alpinen Einsatzgruppe der Polizei suchten am Dienstag intensiv nach dem Vermissten. Auch zwei Polizeihubschrauber wurden bei der Suche eingesetzt. Die Suche wird heute fortgesetzt.

Der Traunsteiner B. gilt laut Polizei als sehr zuverlässig. Deshalb wird bei der Polizei von einem „Unglücksfall“ ausgegangen.

Personen, die sachdienliche Angaben zum Verbleib des Vermissten machen können, werden weiterhin gebeten, sich unter der Telefonnunmmer 0861/98730 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

fgr

Kommentare