Die Kammerer reichen den Stab an Ruhpolding weiter!

Tag der Jugendfeuerwehr und Zeltlager nächstes Jahr geplant – Siegerehrung querbeet

Traunstein/Ruhpolding - Unverrichteter Dinge reichen die Jugendlichen der Feuerwehr Kammer den Wimpel für den Tag der Jugendfeuerwehr an die Kameraden in Ruhpolding weiter. Denn die diesjährige Nachwuchsveranstaltung konnte auf Grund der Kontaktbeschränkungen nicht durchgeführt werden.

Die Meldung im Wortlaut:


Nächstes Jahr geben sich die Jugendlichen zwischen dem 23. und 25.7. bei einem dreitägigen Zeltlager sowie dem Tag der Jugendfeuerwehr (24.7.) ein Stelldichein im südlichen Landkreis Traunstein. Zudem wurden die Sieger des Gewinnspiels „Jugendfeuerwehr querbeet“ gekürt.

Wimpelübergabe Kammer an Jugendfeuerwehr im Landkreis Traunstein

Freudig erwartet wurde die Delegation des Kreisfeuerwehrverbandes Traunstein rund um Martina Steinmaßl, Eva Pregler und Christof Grundner bei den Feuerwehrlern in Ruhpolding. Sie werden im kommenden Jahr den Tag der Jugendfeuerwehr sowie das zweite Zeltlager aller Blaulichtorganisationen im Rahmen ihrer Feierlichkeiten „50 Jahre Jugendfeuerwehr Ruhpolding“ gemeinsam mit dem Kreisfeuerwehrverband ausrichten. Die ersten Planungen für die Veranstaltung sind bereits angelaufen.

Ausgerüstet mit einem Bollerwagen voller Preise machten sich die beiden Vertreterinnen der Jugendfeuerwehren im Landkreis Traunstein zusammen mit dem Kreisbrandrat zuvor auf den Weg nach Kammer. Dort nahmen sie den Wimpel der Jugendfeuerwehren in Empfang um ihn anschließend weiter nach Ruhpolding zu tragen. Als kleines Trostpflaster wurden für den ausgefallenen Tag, die Sieger des Gewinnspiels „Jugendfeuerwehr querbeet“ in Kammer ermittelt.

Ein Wagen voller Gewinne

„Etwas traurig sind wir schon, dass es mit dem Tag der Jugendfeuerwehr in diesem Jahr nicht geklappt hat“, so der Kammerer Feuerwehrchef Albert Rieder. „Wir wünschen den Ruhpoldingern trotzdem eine tolle Veranstaltung und werden uns natürlich als Gäste im kommenden Jahr bei diesem Großereignis einfinden“, so Rieder.

Eva Pregler, die Fachberaterin für Jugendarbeit, zeigte sich mächtig beeindruckt von der Resonanz über das Gewinnspiel. „Zehn Wochen lang hat sich unser Nachwuchs Woche für Woche durch die Aufgaben gekämpft und dabei durchwegs tolle Leistungen erzielt“. Belohnt wurden dabei die Jugendfeuerwehr mit den meisten Teilnehmern, die schnellste Zeit bei der Rettungsknoten-Challenge sowie die schönsten Bildeinsendungen zum Malwettbewerb über das Thema „Was gefällt dir am allerbesten bei deiner Feuerwehr?“.

Den Hauptgewinn, einen Ausflug für die gesamte Jugendfeuerwehr, konnten die Mädchen und Buben der Feuerwehr Trostberg für sich verbuchen. Das Siegerteam bestand aus Maxi Kettenberger Christina und Leonie Pöpperl sowie Lucy und Zarah Seilinger. Nicht ganz gereicht hat es hingegen für den Nachwuchs der Feuerwehren aus Waging, Eisenärzt, Truchtlaching und Kay. Sie waren den Trostbergern zwar dicht auf den Fersen, letztlich konnten jedoch die Jugendlichen aus dem nördlichen Landkreis den Sieg für sich verbuchen. 

Korbinian Haberstetter von der Feuerwehr Waging hat - mit einer Zeit von sensationellen 23 Sekunden - für einen vollständig angelegten Rettungsknoten die Konkurrenz hinter sich gelassen und den Beweis per Videobotschaft an die Juri eingereicht. Für diese tolle Leistung bekommt er den Siegerpokal der „Rettungsknoten-Challenge 2020“. Mit seiner weltrekordverdächtigen Gesamtzeit hat er Lucy und Zarah Seilinger (beide Trostberg) sowie Marco Scheck aus Eisenärzt auf die Plätze verwiesen.

Der schnellste Rettungsknoten

Kopfzerbrechen bereitete den Verantwortlichen die Entscheidung im Malwettbewerb. Hier konnten sie nach längerer Diskussion keinen Favoriten ausmachen und kürten somit alle Teilnehmer zu Siegern. Somit erhält auch jedes eingereichte Portrait einen Preis. „Herzlichen Glückwunsch den Gewinnern! Die Preise sind bereits auf den Weg zu euch“, freute sich Martina Steinmaßl in ihrer Funktion als Kreisjugendwartin der Feuerwehren im Landkreis Traunstein.

„Der Verbandsausschuss des Kreisfeuerwehrverbandes hat Grünes Licht zum Start der Vorbereitungen auf den Tag der Jugendfeuerwehren sowie das Zeltlager im kommenden Jahr in Ruhpolding gegeben“, informiert indes Kreisbrandrat Christof Grundner. Mit der Übergabe des Wimpels ist nun der Startschuss für die Planungen der dreitägigen Veranstaltung gefallen. „Es bleibt zu hoffen, dass sich die Lage rund um das Coronavirus bis dahin nicht nachteilig entwickelt und wir zusammen mit den Ruhpoldingern zwischen dem 23. und 25.7.2021 erlebnisreiche Tage verbringen können“, so Grundner hoffnungsvoll.

Pressemitteilung der Kreisfeuerwehrverband Traunstein e.V. 

Rubriklistenbild: © Hubert Hobmaier , Kreisfeuerwehrverband Traunstein e.V.

Kommentare