Unternberg: "Wir machen weiter"

+
Zieht nach der ersten Unternberg-Saison eine positive Bilanz: Herbert Fritzenwenger.

Ruhpolding - Am Wochenende ist die Skisaison am Unternberg unter anderem mit dem Chiemgau-Skiathlon zu Ende gegangen. Jetzt zieht Herbert Fritzenwenger Bilanz:

Lesen Sie auch:

Skiathlon: Das sind die Gewinner

Chiemgau Skiathlon wird echtes Event

Heute: Ski-Opening am Unternberg

"Die erste Saison war auf jeden Fall so, dass wir weitermachen", freut sich der 49-Jährige im Chiemgau24-Interview. "Wir sind sehr zufrieden." Zufrieden mit der Resonanz und der Akzeptanz in der Bevölkerung. "Je länger der Lift gelaufen ist, desto mehr haben die Skifahrer gemerkt, dass wir gutes, freundliches Personal haben und gut präparierte Pisten."

Für die kommende Saison gibt es schon die ein oder andere Anfrage mehr. Deshalb ist Fritzenwenger auch zuversichtlich, dass die Skibetriebe Ruhpolding GmbH im kommenden Jahr erste Gewinne einfahren kann. "Wir haben gewusst, dass wir im ersten Jahr keine Gewinne machen können." Natürlich könne man finanziell besser dastehen, wenn es nicht am 13. Januar das erste Mal richtig geschneit hätte. "Da wird die Saison bis Mitte März natürlich kurz."

Auch in der kommenden Saison soll der Unternberg einiges für die Skifahrer- und Snowboarderherzen bieten.

Doch die Planungen für die kommende Saison laufen bereits und sobal der erste richtige Schnee fällt, geht es dann am Unternberg in Ruhpolding auch wieder los. Zum Saisonabschluss soll dann übrigens wieder der Chiemgau-Skiathlon mit tatkräftiger Unterstützung von Chiemgau24 steigen. Nicht vergessen!

cz

Zurück zur Übersicht: Ruhpolding

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser