7. Wimmer Carbontechnik Open Charity Golfturnier

Wimmer Open: Stimmung trotz miesem Wetter

+
Die geballte sportliche Prominenz am Abend der Preisverleihung anlässlich des 7. Wimmer Carbontechnik Open in Wolkersdorf

Ruhpolding/Wolkersdorf - Trotz der schlechten Witterung ließen sich die Golffreunde den Spaß nicht verderben. Unterstützung erhielten sie von zahlreichen, prominenten Wintersportlern.

Bereits zum siebten Mal fanden am Wochenende die mittlerweile schon  traditionellen "Wimmer Carbontechnik Open", ein Benefiz-Golfturnier auf der Anlage in Ruhpolding statt. Trotz der schlechten Witterung mit viel Niederschlag golften die mehr als 70 Teilnehmer am Samstag für den guten Zweck. Ab 10 Uhr traten 17 Flights in der Wettspielart "Einzel Stableford" auf dem Grün gegeneinander an. Der Reinerlös der Veranstaltung kam in diesem Jahr den beiden Organisationen "Wings for Life" und dem "Bunten Kreis Traunstein" zu Gute.

Für die Abendveranstaltung hatte sich Franz Wimmer auch in diesem Jahr wieder etwas ganz besonderes ausgedacht. Neben einer Tombola, Livemusik von den "Hurricanes" und einem Buffet für die zahlreich angereisten Gäste, sollte der bekannte, österreichische Kunstpilot Hannes Arch für "Unterhaltung am Himmel" sorgen. Doch leider machte dem Veranstalter das Regenwetter auch am Abend einen dicken Strich durch die Rechnung. Aufgrund der anhaltenden, starken Regenfälle, musste der Red-Bull Pilot seine Maschine am Boden lassen. Hannes Arch ließ es sich trotzdem nicht nehmen, seinen guten Freund Franz Wimmer auf der Abendveranstaltung in Wolkersdorf zu besuchen. Ihm gleich taten es viele Prominente aus dem Bereich Wintersport.

Prominente Gäste

Neben Kunstpilot Hannes Arch war es vor Allem eine Vielzahl prominenter Wintersportler, die sich am Abend Zeit nahmen, um ihren Freund und Unterstützer Franz Wimmer am Samstag Abend einen Besuch abzustatten. Besonders über die Zusammenarbeit im Materialbereich haben sich hier bereits langjährige Freundschaften zwischen Franz Wimmer und den vielen unterschiedlichen Sportlern ergeben.

Neben den Goldrodlern aus Sochi Natalie Geisenberger, Felix Loch, Tobias Wendl und Tobias Arlt begrüßte Franz Wimmer unter anderem auch Extrembergsteiger Alexander Huber, Hilde Gerg, ehemalige Alpin-Skifahrerin, Paralympics-Medaillengewinner Gerd Schönfelder, den ehemaligen Langläufer Tobias Angerer, Skicrosser Tommy Fischer, die Bob- & Biathlon-Legenden Christoph Langen und Peter Angerer, Bob-Weltmeister von 2011 Manuel Machata, die Schweizer Bobfahrer-Legende Ivo Rüegg, die aktiven Bobfahrer aus der Schweiz Gregor Baumann, Remo Bodmer und Daniel Bruhn, Tobias Schiegl, ehemaliger österreichischer Doppelsitzer-Rennrodler, den ehemaligen Biathleten Jens Steinigen sowie Herbert Fritzenwenger, Präsident vom Golfclub Ruhpolding, Monoskifahrer Karl Lotz und Rodellegende Georg Hackl.

Bilder von der Siegerehrung und dem Turnier

Impressionen der Wimmer Carbontechnik Open

Bilder der Abendveranstaltung bei Wimmer Carbontechnik

Die Ergebnisse

Bevor man aber zum geselligen Teil des Abends übergehen konnte, warteten die Teilnehmer des Benefiz-Turniers noch auf die Ergebnisse. In der Vorgabenklasse C, Netto, sicherte sich Manuel Machata vom GC Ruhpolding den Tagessieg, vor seinem Kollegen Martin Helmberger und Josef Nehren vom TUS Westheim. Die Klasse B Netto gewann Klaus Lederbauer vor Tobias Arlt und Anton Beckerbauer, alle drei vom GC Ruhpolding. Vorgabenklasse A Netto entschied Franziska Beil für sich. Auf Platz zwei und drei landeten Johann Sonnleitner und Andreas Pronnet, beide, genau wie die Gewinnerin, vom GC Ruhpolding. Zum Schluss wurden dann noch die Preise in der Kathegorie A, Brutto mit CR-Ausgleich vergeben. Hier sicherte sich, wie schon erwähnt, Florian Troll den Tagessieg. Direkt hinter ihm sein Clubkollege vom GC Chieming, Florian Herzog. Auf Platz drei schaffte es bei den schwierigen Verhältnissen Andreas Pronnet vom GC Ruhpolding.

Die Veranstaltung spülte dabei insgesamt rund 40.000 Euro in die Kassen der Organisation "Wings for Life", eine Stiftung, die sich der Rückenmarksforschung verschrieben hat und dem "Bunten Kreis Traunstein". Die Vereinigung kümmert sich an den Kliniken in Südostbayern für die sozialmedizische Nachsorge von Familien mit zu früh oder krank geborenen Kindern.

Zurück zur Übersicht: Ruhpolding

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser