Rundumschlag der Polizei Traunstein

+
Symbolfoto

Traunstein - Im Laufe der vergangenen Woche, 15. Juni bis 18. Juni, die Zivile Einsatzgruppe und Einsatzzug Traunstein in Zusammenarbeit mit der Polizeiinspektion Burghausen verstärkte Sicherheitsstreifen durch.

Mehrere zivile und uniformierte Streifen überwachten das Stadtgebiet von Burghausen sowie den Ortsbereich von Burgkirchen. Schwerpunkte dieser Kontrollaktion waren vor allem die Überprüfung der Einhaltung von Stadt- und Ortsrecht in Bezug auf den Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit sowie der Jugendschutz. Daneben erfolgte auch eine verstärkte Verkehrsüberwachung.

Insbesondere im Bereich des Burghauser Stadtparkes handelten Jugendliche ordnungswidrig: Sie konsumierten Alkohol oder rauchten in der Öffentlichkeit. In zwei Fällen wurde Mitteilung an die Stadtverwaltung erstattet. Diese prüft nun, ob gegen die Betroffenen ein allgemeines Aufenthaltsverbot für bestimmte Örtlichkeiten ausgesprochen wird. Insgesamt wurden 20 Minderjährige, vorwiegend im Bereich öffentlicher Anlagen (z.B. Kinderspielplätze) beim Rauchen erwischt. Ihnen wurden die Zigaretten abgenommen und die Erziehungsberechtigten informiert.

Größere „Fische“ gingen der Polizei am Montag, 15. Juni, gegen 20.15 Uhr, ins Netz. Als die drei Männer die Polizei im Bereich der Martin-Ofner-Straße bemerkten, flüchteten sie über einen Fußweg zur Evangelischen Kirche. Dort konnten zwei von ihnen aber gestellt und festgenommen werden. Bei der folgenden Absuche des Geländes wurde dann auch der Grund für die Flucht klar. In einem Gebüsch, in dem sich einer der Gesuchten versteckt hatte, wurde eine Verpackung aufgefunden. Darin 6 Plomben mit Herion. Im Verlauf des Fluchtweges wurde dann auch noch ein neues Elektroschweißgerät aufgefunden. Die Ermittlungen ergaben, dass das Trio das Gerät, mit einem Wert von knapp 1000 Euro, am gleichen Tag in einem Neuöttinger Eisenwarenhandel gestohlen hatte. Bei den Tätern handelt es sich um 33- beziehungsweise 31-jährige Burghauser sowie nach bisherigen Ermittlungen um einen 32-jährigen Burgkirchener. Der 33-jährige Haupttäter wurde am folgenden Tag dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erlies einen Haftbefehl. Der Mann sitzt nun in der JVA Mühldorf ein.

Im Zuge einer Verkehrskontrolle wurde am Montag, 15. Juni, gegen 18 Uhr, in Burghausen, Berchtesgadener Straße, ein Autofahrer durch eine Streife des Einsatzzuges kontrolliert. Bei dem Fahrer, einem 26-jährigen Burghauser, ergaben sich Hinweise auf Konsum von Haschisch. Ein Schnelltest bestätigte den Verdacht. Zudem wurde bei dem Fahrer noch eine leichte Alkoholisierung festgestellt. Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges wurde eine geringe Menge Marihuana aufgefunden. Der Fahrer mußte sich einer Blutentnahme unterziehen. Gegen ihn wird nun ein Strafverfahren wegen Fahren unter Drogeneinfluss sowie Drogenbesitz geführt.

Ebenfalls wegen einer Trunkenheitsfahrt unter Drogeneinfluss muss sich ein 25-jähriger Burgkirchener verantworten, der am Mittwoch, 17. Juni, 20.50 Uhr, im Bereich Burghausen, Lindach, von einer Polizeistreife des Einsatzzuges überprüft wurde. Wegen der drogentypischen Auffälligkeiten wurde ein Schnelltest durchgeführt. Dieser verlief in Bezug auf den Konsum von THC sowie Opiaten positiv. Außerdem war der Fahrzeuglenker alkoholisiert. Auch deswegen mußte er sich im folgenden einer Blutentnahme in der Kreisklinik Burghausen unterziehen. Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges wurde noch eine geringe Menge Haschisch aufgefunden. Aus diesem Grund ordnete die Staatsanwaltschaft Traunstein eine Wohnungsdurchsuchung an. Zwar konnte dabei kein Rauschgift aufgefunden werden, die Beamten entdeckten aber zwei verbotene Messer. Diesbezüglich wird nun auch Anzeige wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz erstattet.

Wegen seines „frisierten“, Höchstgeschwindigkeit 60 km/h statt zulässiger 25 km/h, wird ein 15-jähriger Schüler wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt. Der Emmertinger war einer Streife der Zivilen Einsatzgruppe am Dienstag, 16. Juni, 20.10 Uhr, im Bereich Unghausen, kurz vor Burghausen, aufgefallen. Die Weiterfahrt mit dem Gefährt wurde untersagt, der Vater des Burschen verständigt.

Ohne im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein, war ein 27-jähriger Burghauser mit dem Fiat seines Freundes unterwegs, als er am Mittwoch, 17. Juni, 17.20 Uhr, von einer Streife des Einsatzzuges in Burgkirchen, Forststraße, gestoppt wurde. Beim Fahrer wurde zudem Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein Alkotest ergab einen Wert von 0,7 Promille. Der Fahrer wird nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie Trunkenheit im Verkehrs angezeigt. Strafrechtlich muß sich auch sein Freund verantworten, da er seinen Wagen zur Verfügung stellte, obwohl er um die nichtvorhandene Fahrerlaubnis wußte.

Mehr Glück hatten hingegen drei Fahrzeugführer während der vergangenen drei Tage, die sich nach übermäßigem Alkoholgenuss ans Steuer ihrer Pkw setzten wollten. Noch vor Fahrtantritt wurden sie durch die Polizei überprüft. Zwecks Verhinderung einer Trunkenheitsfahrt mußten sie ihre Fahrzeugschlüssel abgeben. Ansonsten haben die Vorfälle keine weiteren Folgen für die Kontrollierten. Lediglich in einem Schreiben der Polizei werden sie noch einmal eindringlich auf die möglichen Folgen von Alkohol im Straßenverkehr hingewiesen.

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser