Schnelles Internet ab Herbst auch in Nußdorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bisher ganz im Zeitplan verlaufen die Tiefbau- und Installationsarbeiten für das schnelle Internet in der Gemeinde Nußdorf.Das Bild zeigt Bürgermeister Hans Gnadl (2. vo. li.) vor einem der großen Kabelverteilerkästen in Aiging, zusammen mit (von links) Norbert Kreier, Klaus Stiriz und Andreas Schmidhammer von der Dt. Telekom Netzproduktion GmbH sowie Andreas Achatz und Albert Mühl von der Firma Hofbrueckl Eltech.

Nußdorf - Bis voraussichtlich Ende September können Firmen, Betriebe und private Haushalte in der Gemeinde das neue schnelle Breitband-Internet mit Glasfasertechnik nutzen.

Den Bürgern in allen Ortsteilen steht dann ein hochmodernes Datennetz zur Verfügung, wie es im Landkreis Traunstein kein zweites gibt. Die Gemeinde Nußdorf ist bislang die einzige im Landkreis, die flächendeckend Glasfasertechnik für das Breitbandnetz einsetzt. Dies bewirkt eine nahezu unbegrenzte Bandbreite bei der Datenübertragung. „Die Tiefbau- und Installationsarbeiten liegen im Zeitplan“, wie Bürgermeister Hans Gnadl bei einem Ortstermin aller, an der Herstellung der „Datenautobahn“ im Gemeindegebiet beteiligten Firmen erfreut feststellen konnte. Das Verlegen der Leerrohre ist schon weit fortgeschritten, so dass nun parallel mit dem Einziehen der Glasfaserkabel und der Installation der Technik, speziell in den Verteilerkästen begonnen werden kann, die in jedem Ortsteil aufgebaut wurden. Von diesen Kabelverteilern aus werden die vorhandenen Kupferkabel als Übertragungsmedium bis zu den Haushalten genutzt.

Norbert Kreier von der Deutschen Telekom GmbH, die von der Gemeinde Nußdorf mit dem Aufbau des DSL-Breitbandnetzes beauftragt wurde, betonte, dass die glasfasergestützte Übertragungstechnik den Bedarf der Gewerbetreibenden sowie der Haushalte decken wird und auch für die Zukunft ausreichend Kapazitäten zur Verfügung stehen. Er könne die Gemeinde zur Entscheidung für den Einbau der modernen und überaus leistungsfähigen Glasfasertechnik nur beglückwünschen, betonte Kreier. Keine andere Datenübertragungstechnik, wie zum Beispiel die über Richtfunk oder Satelliten, verfüge über solch unbegrenzte und zukunftsweisende Möglichkeiten. „Die Glasfasertechnik ist die mit Abstand beste Lösung und eine nachhaltige Investition in die Zukunft“, zeigt sich Bürgermeister Hans Gnadl überzeugt.

Insgesamt 317.000 Euro kostet der Gemeinde Nußdorf die Versorgung mit dem schnellen Breitband-Internet. Die Regierung von Oberbayern bezuschusst die Baumaßnahme mit 100.000 Euro.

Volk

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser