Seit 20 Jahren Sonnenenergie

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Das Haus der Familie Schenk. Der 1991 hinzugekommene 16 Quadratmeter große Wintergarten sorgt zusammen mit der Kollektoranlage und einem holzbeheizten Grund- und Kachelofens dafür, dass von März bis Oktober die Zentralheizung zu über 98 Prozent stillstehen kann.

Traunstein (CH-Z) - Seit November 1989 liefert die sieben Quadratmeter große Sonnenkollektoranlage etwa 80 Prozent des jährlichen Warmwasserbedarfs der dreiköpfigen Familie Schenk in Traunstein.

Mit der Fotovoltaikanlage ging dann im Dezember 1994 die erste netzgekoppelte Solarstromanlage Traunsteins in Betrieb und hat bisher über 38000 Kilowattstunden Strom erzeugt, und zusammen mit der Kollektoranlage eine Einsparung von rund 200000 Kilogramm Kohlendioxid erreicht. Beide Anlagen funktionieren Schenk zufolge seit Inbetriebnahme ohne Störung und werden noch viele weitere Jahre auf umweltfreundliche Art und Weise Wärme und Strom produzieren.

"In den letzten 20 Jahren wurden wir vom Energieverbraucher zum Energieerzeuger und konnten zeigen, dass es geht - 100 Prozent Energie aus Erneuerbaren Energien, und das rechnet sich für jeden", so Dr. Rainer Schenk, Stadtrat der Traunsteiner Liste und Umwelreferent. Auf seine Initiative wurde im Stadtrat die Arbeitsgruppe "Energie und Klimaschutz" ins Leben gerufen.

Nach dem Motto "Fossile und atomare Energien - Nein Danke!" hat die Familie Schenk, von 1989 bis heute, ihren Energieverbrauch Schritt für Schritt erheblich reduziert, die gesamte Versorgung des Restenergiebedarfes auf Erneuerbare Energien umgestellt und erzeugt darüber hinaus 30-mal mehr solare Energie, als sie selbst verbraucht.

Am Wochenende Infos über Passivhäuser

Am kommenden Wochenende öffnen Passivhäuser ihre Türen, in Traunstein am Samstag, 7. November, von 13 bis 17 Uhr an der Waldstraße 9.

Mit Vorträgen und Diskussionen gehen die Passivhaustage am Sonntag, 8. November, im großen Rathaussaal weiter. Die Vortragsreihe beginnt 10.30 Uhr mit einem Referat von Franz Freundorfer (Passivhauskreis Rosenheim-Traunstein) zum Thema "Energie und Kosten sparen, passiv heizen". Um 11.30 Uhr informiert der Architekt Thomas Ditz aus Waging über die Sanierung mit Passivhauskomponenten. Unter dem Motto "Stunde der Wahrheit" stehen von 13 bis 14 Uhr die Bewohner von Passivhäusern Rede und Antwort. Die Vertreter von Handwerksbetrieben informieren um 14.30 Uhr über die Lüftung von Wohnräumen und um 15.30 Uhr über neue Entwicklungen im Bereich von energieeffizienten Fenstern. Das ausführliche Programm findet man auf der Internetseite des Passivhauskreises Rosenheim-Traunstein unter www.passivhauskreis.de.

re

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser