Video: Polizei spricht über SEK-Einsätze

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Landkreis - Die SEK-Einsätze im Chiemgau haben am Mittwoch für viel Aufregung gesorgt. Polizeisprecher Stefan Sonntag verrät im Video-Interview nun mehr zu den Hintergründen:

Zwei Einsätze und fünf Festnahmen in nicht einmal 24 Stunden: So lautet die Bilanz des Sondereinsatz-Kommandos, das am Mittwoch in Prien und Traunstein Wohnungen von Tatverdächtigen durchsuchte. Hintergrund für die Einsätze war ein Überfall am Dienstagabend. Dabei waren fünf Männer in die Wohnung eines 23-jährigen Siegsdorfers eingedrungen und hatten ihn und einen Bekannten bedroht und verletzt. Als sie kein Bargeld von ihm erhielten, nahmen sich die Täter Wertgegenstände aus der Wohnung mit und flüchteten. "Hintergrund dürften wohl irgendwelche Forderungen aus Drogengeschäften gewesen sein", so Stefan Sonntag, Polizeisprecher vom Präsidium Oberbayern Süd. Der 23-Jährige wurde bei dem Überfall erheblich im Gesicht verletzt.

Das SEK wurde bei den Wohnungs-Durchsuchungen hinzugezogen, weil der Verdacht bestand, dass die Täter bewaffnet waren. Sonntag: "Bei der Tat soll eine Schusswaffe im Spiel gewesen sein. Die Verhaftungen wurden deshalb vom SEK getätigt." Die fünf Tatverdächtigen sollen heute noch dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden. "Es scheint so, dass wir die richtigen Leute festgenommen haben." Ein solcher Überfall sei keinesfalls ein Kavaliersdelikt, erklärt Sonntag. "Die Täter müssen mit Haftstrafen wegen schweren Raubes rechnen."

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser