Adoptivbesuch bei „Mammut Rudi“

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Siegsdorf - Verschiedene Wurzeln: Da eine Adoption nicht immer leicht ist, wurden Adoptivfamilien zum Austausch und Kennenlernen ins Steinzeitmuseum eingeladen.

„Ist der echt? Der ist ja riesig!“, riefen viele Kinder, als sie Mammut Rudi, die demoplastische Nachbildung des Siegsdorfer Mammutfundes, in Originalgröße am Eingang des Steinzeitmuseums in Siegsdorf sahen. 32 Adoptivfamilien aus den Landkreisen Mühldorf, Altötting, Berchtesgadener Land, Ebersberg, Traunstein sowie aus der Stadt und dem Landkreis Rosenheim sind der Einladung der Gemeinsamen Adoptionsvermittlungstelle gefolgt, um zusammen einen abwechslungsreichen Tag zu verbringen, sich auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen.

Nach einer abenteuerlichen Führung durch die Erdgeschichte des Chiemgaus und dem Betrachten der beeindruckenden Funde von Mammut und Höhlenlöwe stärkten sich alle mit einem „Steinzeit–Hot dog“ im Museumsgarten. Nachmittags verging die Zeit beim Anfertigen eines steinzeitlichen Talismans aus Speckstein und beim Bemalen von Rindenstücken und beim Feuer entfachen mit Hilfe von Feuerstein und Zunder viel zu schnell.

Während die Adoptiveltern es genossen, bei wunderbarem Wetter offen über ihre Erfahrungen sprechen zu können, war es für die Kinder bereichernd, mit anderen adoptierten Kindern unterschiedlichsten Alters, Herkunft und Hautfarbe zu werken, zu spielen und zu toben. Im Herbst bieten die Adoptionsfachkräfte eine Fortbildung für Adoptiveltern an zum Thema: „Neue Medien – Chancen und Risiken im Kontakt zur Herkunftsfamilie“. Alle Adoptivfamilien werden dazu rechtzeitig persönlich eingeladen.

Landratsamt Mühldorf a. Inn

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser