Großes Abenteuer entlang der Seidenstraße

Christoph Mayer radelt 16.500 Kilometer von China in die Heimat Siegsdorf

Die Geschäftsführungen von Brückner Group, Brückner Maschinenbau und Brückner Servtec begrüßen Christoph Mayer und seine Frau Ingeborg.
+
Die Geschäftsführungen von Brückner Group, Brückner Maschinenbau und Brückner Servtec begrüßen Christoph Mayer und seine Frau Ingeborg.

China/Siegsdorf: Einen sehr ungewöhnlichen Eintritt ins Rentner-Leben legte der Geschäftsführer Christoph Mayer der Brückner Group China an den Tag. Die ersten zehn Monate seiner Rente verbrachte er nämlich auf dem Fahrrad: 

Die Pressemitteilung im Wortlaut: 


Christoph Mayers Renteneintritt ist mit Sicherheit einzigartig: Der ehemalige Geschäftsführer der Brückner Group China ist von eben dort bis nach Siegsdorf geradelt. Heute Mittag ( 11. Oktober) ist er auf dem Brückner-Firmengelände eingetroffen – nach knapp zehn Monaten, 16.500 Kilometern, vielen tausend Höhenmetern, einigen platten Reifen und unendlich vielen unvergesslichen Eindrücken und Momenten. In Siegsdorf wurde er von den Kollegen feierlich empfangen.

Das Abenteuer „Hoamzua“ begann in Suzhou im Osten Chinas. Dort war der Samerberger Christoph Mayer acht Jahre als Geschäftsführer für die Brückner-Gruppe tätig. Zum Rentenantritt nach Hause zu fliegen kam für den Neu-Pensionär allerdings nicht in Frage. Das Fahrrad sollte es sein – übrigens kein E-Bike, sondern eines mit „Eigenantrieb“. Am 2. Januar begann das Abenteuer. „Die chinesischen Kollegen standen zum Abschied Spalier, ließen Konfetti regnen und sangen „Go west“ von den Pet Shop Boys. Das war sehr emotional“, erinnert sich Christoph Mayer.


Die ersten 4.200 Kilometer durch Süd- und Zentralchina bis nach Lijiang legten Mayer und seine Frau Ingeborg gemeinsam zurück. Danach radelte Christoph Mayer alleine weiter durch die östlichen Himalaya-Ausläufer und entlang der chinesischen Seidenstraße. Anfang Mai war dann die Grenze zu Kasachstan erreicht. Es folgten Kirgistan, Tadschikistan, Usbekistan und Georgien; auf dieser Strecke leistete dem radelnden Rentner ein Freund Gesellschaft, ehe im August in der Türkei Ingeborg wieder dazu stieß und ihren Mann über Griechenland, Albanien, Montenegro, Kroatien, Slowenien und Österreich „hoamzua“ begleitete.

Heute Mittag kamen die beiden überglücklich in Siegsdorf an. „Mit der Hoamzua-Tour habe ich mir einen Lebenstraum erfüllt,“ so Christoph Mayer freudestrahlend nach seiner Ankunft. Das letzte Ziel seiner Abenteuer-Tour ist Grainbach am Samerberg.

Mitteilung der Brückner-Group

Kommentare