Kommunalwahl Bayern 2020: Bürgermeisterkandidat für Siegsdorf

18 Fragen an Gerhard Gimpl (Bündnis 90/Die Grünen)

Fordert in Siegsdorf Amtsinhaber Thomas Kamm heraus: Gerhard Gimpl (Bündnis 90/Die Grünen).
+
Fordert in Siegsdorf Amtsinhaber Thomas Kamm heraus: Gerhard Gimpl (Bündnis 90/Die Grünen).

Siegsdorf - Am 15. März 2020 finden in Bayern die Kommunalwahlen statt. Auch in Siegsdorf wird der Bürgermeister gewählt. Wir stellen Ihnen die Kandidaten vor. Dieses Mal: Gerhard Gimpl (Bündnis 90/Die Grünen).

Homepage/Social-Media-Kanäle:


Die Antworten auf unseren Fragebogen:

1. Name

Gerhard Gimpl


2. Partei

Bündnis 90/Die Grünen

3. Alter

49 Jahre

4. Wohnort

Siegsdorf, Ortsteil Vogling; dort bin ich auch aufgewachsen.

5. Geburtsort

Traunstein

6. Familienstand

ledig

7. Kinder

-

8.  Wie verlief Ihre bisherige politische Karriere?

Gemeinderat seit 2014

9. Wer sind Ihre politischen Vorbilder?

Mein ehemaliger Nachbar Eduard Dufter, der war im Siegsdorfer Gemeinderat und Feuerwehrkommandant in Vogling.

10. Was verbindet Sie mit Ihrer Kommune? Was ist das Besondere Ihrer Kommune?

In der Gemeinde Siegsdorf bin ich aufgewachsen, sie ist meine Heimat. Neben landschaftlichen Schönheiten bietet Siegsdorf wirtschaftlich starke Firmen und ein reges Vereinsleben.

11. Warum sind Sie genau der Richtige?

Weil ich Siegsdorf mit meinen Erfahrungen in eine nachhaltige und lebenswerte Zukunft führen kann.

12.  Was wurde in der vergangenen Amtszeit verpasst? Was wollen Sie besser machen?

Die Erweiterung des Gewerbegebietes bei den Fußballplätzen im Gastager Feld hat man gemacht ohne eine endgültige Lösung für einen neuen Fußballplatz mit Trainingsplätzen zu haben.

13. Was ist für Sie die größte Herausforderung Ihrer Kommune? Wie stehen Sie dazu und was gedenken Sie zu tun?

Die Dorferneuerung im Ort Siegsdorf; dazu gehört die Neugestaltung des Areals zwischen Feuerwehrhaus und Bahnhof und die Sanierung des Kardinal-Faulhaber-Platzes.

14. Was sind – neben den größten Herausforderungen – Ihre drei wichtigsten Ziele in den kommenden sechs Jahre? Was wollen Sie für die Menschen in ihrer Kommune erreichen?

Weitere Herausforderungen sind: 

  • Umfahrung von Eisenärzt mit einer Einbahn Fahrspur entlang der Eisenbahntrasse. 
  • Neubau eines Feuerwehrhauses in Vogling. 
  • Finden eines Areals für einen neuen Fußballplatz.

15. Bezahlbarer Wohnraum ist bei uns Mangelware. Wie sehen Sie die aktuelle Situation in Ihrer Kommune und was gedenken Sie hier zu tun?

Öffentlich geförderter Wohnraum ist für uns Grünen sehr wichtig und wir haben in den letzten sechs Jahren mehrmals Anträge zu dem Thema gestellt – in einem von drei möglichen Gebieten wird jetzt etwas unternommen, bei den beiden anderen Vorhaben wurden unsere Vorschläge nicht gehört. Ich kann mir Projekte zum öffentlich geförderten Wohnraum auch in allen Ortsteilen vorstellen, nicht nur im Ortskern von Siegsdorf.

16. Der Klimaschutz ist im Moment in aller Munde. Wie wichtig ist Ihnen dieses Thema und was gedenken Sie hier zu tun?

Klimaschutz ist ein Kernthema von uns Grünen. Auf Gemeindeebene kann man z.B. den PKW-Fuhrpark auf Elektrofahrzeuge umstellen, die dazu nötigen Ladestationen errichten und weitere Photovoltaik Projekte auf gemeindeeigenen Dächern fördern.

17. Volksbegehren „Rettet die Bienen“ und neue Düngeverordnung: Wie stehen Sie zu den Protesten der heimischen Landwirte und gedenken Sie in diesem Punkt zu handeln? Falls ja, wie?

Die Proteste der heimischen Landwirte kann ich verstehen: Immer mehr Vorschriften und unfaire Preise setzen die Landwirte mehr und mehr unter Druck. Der Bereich Landwirtschaft wird meines Wissens komplett von der EU geregelt, also müssten Sie diese Frage Europaabgeordneten stellen. Auf kommunaler Ebene können wir eher etwas für den Insektenschutz tun, z.B. in der Gemeinde keine Herbizide verwenden (ist schon der Fall) oder Bauhofmitarbeiter auf Insektenschutzschulungen schicken. Den Landwirten können wir generell helfen, indem wir z.B. einen Wochenmarkt einrichten.

18. Gibt es noch ein wichtiges Anliegen, das Sie Ihren Wählern gerne mit auf den Weg geben würden? Falls ja, welches?

Mein Zeil ist es, den Leuten zuzuhören und am Ende zustimmungsfähige Lösungen auf den Tisch zu bringen, das werde ich zu meiner Leitlinie machen.

Anmerkung der Redaktion: Die Antworten der Kandidatin/des Kandidaten wurden 1:1 von der Redaktion übernommen, inhaltlich nicht überarbeitet und müssen deswegen nicht die Meinung der Redaktion widerspiegeln.

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare