Bau des "Bergwacht AlpinCampus"

Adelholzener Alpenquellen spenden 200.000 Euro

+
Im Rahmen der Spendenübergabe überzeugten sich Sr. Rosa Maria und Stefan Hoechter einmal mehr von dem einzigartigen Campus-Konzept, das der Region und all ihren Besuchern zugutekommt.

Siegsdorf - Unter dem Motto "Wasser rettet Leben" sammelte der bayerische Mineralbrunnen aus dem Chiemgau im April und Mai 2020 je 10 Cent pro verkauftem Kasten Adelholzener Mineralwasser in der 0,75l Glas-Mehrwegflasche für die Bergwacht.

Unter dem Motto "Wasser rettet Leben" sammelte der bayerische Mineralbrunnen aus dem Chiemgau im April und Mai 2020 je 10 Cent pro verkauftem Kasten Adelholzener Mineralwasser in der 0,75l Glas-Mehrwegflasche für die Bergwacht. Mit einem fantastischen Ergebnis: Am Donnerstag, den 2. Juli, übergaben Stefan Hoechter, Geschäftsführer der Adelholzener Alpenquellen, und Schwester Rosa Maria Dick, Generaloberin der Barmherzigen Schwestern des hl. Vinzenz von Paul einen Scheck über stolze 200.000 Euro. Den Betrag investiert die Bergwacht Bayern mit ihrer Stiftung in den Ausbau des Zentrums für Sicherheit und Ausbildung in Bad Tölz zu einem neuen "Bergwacht AlpinCampus". Der Campus soll die Arbeit der freiwilligen Bergretterinnen und Bergretter in den 111 Bergwacht-Bereitschaften unterstützen. Im Zentrum stehen die Rettung, der Katastrophenschutz im alpinen Bereich, die Logistik sowie die Ausbildung und Weiterentwicklung des Einsatzwesens.


Die Adelholzener Alpenquellen gehören seit 1907 zur Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul. Die Erlöse des Unternehmens fließen nach Investitionen in soziale Zwecke. Somit ist das Engagement für die Bergwacht naheliegend: "Wir sehen es als unsere Aufgabe an, die einzigartige Bergwelt, welche die Adelholzener Alpenquellen und die Bergwacht in jeder Hinsicht verbindet, zu schützen und für kommende Generationen zu bewahren", erklärt Sr. Rosa Maria Dick, Generaloberin der Barmherzigen Schwestern des hl. Vinzenz von Paul. Die wichtige Arbeit der Frauen und Männer der Bergwacht mit einer Spendenaktion zu unterstützen, um den Bau des neuen "AlpinCampus" zu fördern, ist daher für sie ein echtes Herzensprojekt. Stefan Hoechter, Geschäftsführer der Adelholzener Alpenquellen, ergänzt: "Unser Unternehmen engagiert sich bereits seit vielen Jahren für die Bergwacht Bayern. Umso mehr freut es uns, dass wir mit der Spende über 200.000 Euro erneut einen wichtigen Beitrag zur Arbeit der Stiftung leisten können."

Trainings- und Forschungsstätte: Der "Bergwacht AlpinCampus"

Im 2007 erbauten Zentrum für Sicherheit und Ausbildung in Bad Tölz trainieren die ehrenamtlichen "alpinen Schutzengel" der Bergwacht Einsätze, z.B. im Helikopter oder am Klettersteig, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen.


"Der 'Bergwacht AlpinCampus', ein zusätzliches neues Gebäude, soll nun weiteren Platz und Raum für den Austausch und die Bündelung von Kompetenzen im alpinen Bereich schaffen. Wir planen ein offenes Haus mit Netzwerkcharakter für BergretterInnen, Einsatzkräfte, Organisationen und ExpertenInnen zu technischen Entwicklungen, zu Risiken in der Natur - für die Sicherheit und Rettung von Menschen in Bayern. Das ist Auftrag und Zweck der Stiftung Bergwacht als Eigner und Betreiber des Zentrums für Sicherheit und Ausbildung", führt Wolfgang Buchner, Vorsitzender des Stiftungsrates, aus.

Mit einem herzlichen Dankeschön und einem "Vergelts Gott" bedankten sich Otto Möslang, Vorsitzender der Bergwacht Bayern, und Wolfgang Buchner für die großzügige Spende."Damit ist der Startpunkt auf dem Weg zur Finanzierung des Gebäudes gesetzt, das wir von Anfang geplant haben und ein ganz wichtiger Schritt für uns", freute sich Wolfgang Buchner.

Im Rahmen der Spendenübergabe überzeugten sich Sr. Rosa Maria und Stefan Hoechter einmal mehr von dem einzigartigen Campus-Konzept, das der Region und all ihren Besuchern zugutekommt.

Pressemeldung Adelholzener Alpenquellen

Kommentare