Am 23. September um 19 Uhr

Benefizspiel für Brandopfer Andreas Lerch steht

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der Erlös der Eintrittskarten soll ihn unterstützten: Brandopfer Andreas Lerch.
  • schließen

Siegsdorf - Nach dem verheerenden Großbrand in Traundorf wird es ein Benefizspiel für Andreas Lerch geben: Wacker Burghausen tritt gegen den ESV Freilassing an.

Wie Axel Ostrowski, Stadionsprecher von Wacker Burghausen, unserer Redaktion am Dienstagabend mitteilte, wird es am 23. September ein Benefizspiel auf dem Sportplatz des TSV Siegsdorf zugunsten von Andreas Lerch (36) geben.

Der Oldtimer-Restaurator verlor bei dem von einem elfjährigen Bub verursachten Großbrand am 24. August seine Werkstatt mitsamt zahlreicher wertvoller Fahrzeuge. Da die Familie des Jungen nicht versichert ist, bleibt er auf dem riesigen Schaden sitzen und steht nun vor den Trümmern seiner Existenz (wir berichteten).

Drei Vereine verständigten sich auf Termin

Mario Demmelbauer, der Cheftrainer von Wacker Burghausen, erklärte sich trotz der laufenden Regionalliga-Saison sofort bereit, ein Benefizspiel mit seinem Team zu veranstalten. In Absprache mit den sportlichen Leitungen des ESV Freilassing, Hans Gietl, und des TSV Siegsdorf, Adolf Krause, wurde nun der Termin verbindlich vereinbart. Initiator des Benefizspiels ist Theo Wochinger, Mitinhaber der gleichnamigen Brauerei.

Spielbeginn an dem Dienstagabend ist um 19 Uhr. Der Erlös der Eintrittskarten wird im vollen Umfang Andreas Lerch zukommen. Eine Karte kostet 8 Euro an der Abendkasse.

Andreas Lerch im Videointerview:

Das richteten die Flammen an:

Bauernhof-Brand: Am Tag danach

mg/ch24

Anmerkung der Redaktion: Da unter diesem Artikel einige Kommentare leider nicht unserer Netiquette entsprachen, mussten wir für diesen Artikel die Kommentarfunktion beenden. Wir bedauern das sehr für diejenigen, die eine sachliche Diskussion führten.

Zurück zur Übersicht: Siegsdorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser