Mit Innovationsgeist aus Siegsdorf die Region voranbringen

Jung-Unternehmerin Magdalena Daxenberger (23) sorgt für frischen Wind im Wirtschaftsleben

Bei DH electronics kümmert sich Magdalena Daxenberger um das Marketing und Innovationsmanagement für neue Produktlösungen. Ergänzend hat sie mit „InnovateTheAlps by ALPIONEERS“ bereits ein eigenes Start-up-Unternehmen gegründet. Es vernetzt Unternehmen und Nachwuchskräfte im Alpenraum. Als bergsportbegeisterte Jungunternehmerin setzt sich Magdalena nicht nur im Beruf hohe Ziele, hier bei einer Tour in den Hohen Tauern.
+
Bei DH electronics kümmert sich Magdalena Daxenberger um das Marketing und Innovationsmanagement für neue Produktlösungen. Ergänzend hat sie mit „InnovateTheAlps by ALPIONEERS“ bereits ein eigenes Start-up-Unternehmen gegründet. Es vernetzt Unternehmen und Nachwuchskräfte im Alpenraum. Als bergsportbegeisterte Jungunternehmerin setzt sich Magdalena nicht nur im Beruf hohe Ziele, hier bei einer Tour in den Hohen Tauern.

Junge Frauen wie Greta Thunberg und Luisa Neubauer haben am Beispiel der Bewegung der „Fridays for Future“ gezeigt, welche Kraft man mit innerer Überzeugung und dem konsequenten Eintreten für eine Idee in Bewegung setzen kann.

Siegsdorf/Chiemgau - Mit nicht weniger Elan sorgen aktuell junge Start-up-Gründer und Nachwuchskräfte in der Wirtschaft für erfrischend neue Impulse. Während vielerorts noch über Digitalisierung und Transformation diskutiert wird, setzen sie neue Ideen bereits in der Praxis um.

Ein Beispiel für echten Unternehmergeist ist Magdalena Daxenberger. Die 23-Jährige ist im Unternehmen DH electronics aus Bergen für das Marketing und Innovationsmanagement zuständig. Als diskussionsfreudige Netzwerkerin bringt die Siegsdorferin beste Voraussetzungen mit, um die Themen Technik und Elektronik, Unternehmensführung und Teambuilding sowie Marketing und Kommunikation gut in Einklang zu bringen. Nebenbei treibt sie mit „InnovateTheAlps by ALPIONEERS“ auch noch ihr eigenes Start-up-Unternehmen voran. Es verfolgt das Ziel, regionale Unternehmen und Nachwuchskräfte ideenreich zusammenzubringen.

Dass Magdalena hoch hinaus und etwas bewegen will, zeigt sich nicht nur an engagierten Hochtouren in den Dolomiten und Hohen Tauern oder beim Klettern mit Freunden. Zielstrebigkeit hat die ehemalige Springreiterin auch bei der Ausbildung bewiesen.

„Während meiner Schulzeit im Traunsteiner Chiemgau-Gymnasium hatte ich eine besondere Vorliebe für Journalismus und Kommunikation“, erzählt sie beim Gespräch im Firmenoffice in Bergen. Letztlich setzte sich dann aber das Interesse für Elektrotechnik durch, das bereits ihren Großvater und ihren Vater Stefan begeistert hat. Letzterer gründete 1991 zusammen mit Helmut Henschke das Unternehmen DH electronics in Bergen.

Im Dualen Bachelor-Studium mit Fachrichtung Elektrotechnik beim Traunreuter Unternehmen Siteco und dem anschließenden Master-Studium zur Wirtschaftsingenieurin an der Technischen Hochschule Rosenheim erwarb Magdalena das berufliche Rüstzeug. Der Horizonterweiterung und dem Feinschliff als künftige Führungspersönlichkeit diente die Weiterbildung an der Bayerischen EliteAkademie. „Die Gespräche mit Politikern, Forschern, Firmengründern und Experten aus vielen Fachrichtungen haben uns viele wertvolle Impulse gegeben“, erzählt sie.

Wie sich innovative Ideen fachübergreifend und zeitnah für Unternehmen nutzbar machen lassen, bewies sie 2019. Zusammen mit ihren bergsportbegeisterten Kommilitonen Luis Hopf und Maxim Frenkel von der EliteAkademie sowie der Berchtesgadener Land Wirtschaftsservice GmbH organisierte sie in Ramsau den ersten Hackathon „InnovateTheAlps“. Zweieinhalb Tage lang tüftelten am Hintersee 96 Studenten unterschiedlicher Fachrichtungen an komplexen Lösungen für acht Unternehmen aus dem Alpenraum.

Die Ergebnisse reichten von Ideen zur Verlängerung des Lebenszyklus‘ von Sportkleidung über nachhaltige Verpackungsideen für ein Käsereiunternehmen, eine Boot-Einstiegshilfe für Rollstuhlfahrer bis hin zum Geschäftsmodell für die Vermarktung von Sensorik zur präzisen Vorhersage von Hangrutschungen.

Der Hackathon bildete den Auftakt für Magdalenas Mission, mit innovativen Ansätzen Unternehmen aus der Alpenregion mit Studierenden und Berufseinsteigern zusammenzubringen. Coronabedingt entwickelte sie das Format für ihr Start-up „InnovateTheAlps by ALPIONEERS“ im letzten Jahr digital weiter: mit einer interaktiven Kurzfilmreihe von Firmeninterviews. Virtuos nutzt sie dabei auch die Kanäle des Social Media-Networking. Ebenso gibt sie ihr Wissen in Workshops weiter.

Wie die gelebte Umsetzung innovativer Ideen den Unternehmenserfolg befeuert, erfährt Magdalena bei der täglichen Arbeit für DH electronics. Für den Anbieter von kundenspezifischen Produkten und Dienstleistungen für die Industrie- und Gebäudeautomatisierung sind flache Hierarchien und schnelle Entscheidungswege, agiles Management und ausgeprägter Teamgeist sowie Open Source-Lösungen und Partnerschaft mit dem Kunden Basis des Geschäftserfolgs. „Unsere internationalen Geschäftspartner sind technologisch häufig Vorreiter auf ihrem Gebiet. Das fordert natürlich auch unseren Ehrgeiz bei der Forschung und Entwicklung von intelligenten Lösungen“, sagt Magdalena.

Effner

Kommentare