Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Brückner-Gruppe auf Wachstumskurs

Investitionen auf breiter Ebene in Personal, Standorte und eine nachhaltige Zukunft

Die Mitgliedsunternehmen der Brückner-Gruppe gehören zu den führenden Anbietern von Maschinen und Anlagen zur Verarbeitung von Kunststoffen und alternativen Materialien. Zielmärkte sind neben der Verpackungsindustrie, die Medizin- und Pharma-Branche, die Kühlschrankindustrie sowie hochspezialisierte Nischenmärkte der Kunststofftechnik.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Siegsdorf - Die Mitgliedsunternehmen der Brückner-Gruppe gehören zu den führenden Anbietern von Maschinen und Anlagen zur Verarbeitung von Kunststoffen und alternativen Materialien. Zielmärkte sind neben der Verpackungsindustrie, die Medizin- und Pharma-Branche, die Kühlschrankindustrie sowie hochspezialisierte Nischenmärkte der Kunststofftechnik.

Über 50 Prozent Wachstum

Nach einer ohnehin bereits sehr positiven Umsatzentwicklung in den vergangenen Jahren deutet sich für 2022 ein Wachstum von deutlich mehr als 50 Prozent gegenüber dem letzten K-Messe-Jahr 2019 und ein sehr erfreulicher Jahresumsatz von (erstmals) über einer Milliarde Euro an. Der größte Treiber des dynamischen Wachstums der Brückner-Gruppe ist das Folienreckgeschäft der Brückner Maschinenbau, die 2020 ihr 60-jähriges Bestehen feierte. Sie konnte ihren Umsatz seit 2019 sogar mehr als verdoppeln. Auch Kiefel verzeichnet über die vergangenen Jahre ein sehr dynamisches Wachstum, nicht zuletzt getrieben durch die Verpackungstechnik. Dabei spielt auch die Erweiterung des Produktportfolios um Verpackungen aus Naturfasern eine bedeutende Rolle. Dass dieses wirtschaftliche Wachstum während der vergangenen beiden Pandemiejahre möglich war, ist nicht zuletzt der Flexibilität der einzelnen Gruppenunternehmen zuzuschreiben. Innerhalb kürzester Zeit wurde der Betrieb in sämtlichen Firmen weitestgehend auf Homeoffice umgestellt, diverse abgesagte Auslandseinsätze konnten durch das weltweite Niederlassungsnetz der Brückner-Gruppe und durch digitale Lösungen (Fernwartung, Remote Service) abgefedert werden.

Massive Investitionen in Standorte weltweit

Mit dem Wachstum der Unternehmensgruppe auf allen Ebenen gehen massive Investitionen in die weltweiten Standorte einher. So wurden in den vergangenen Jahren diverse Bauprojekte abgeschlossen und andere auf den Weg gebracht: Standort Siegsdorf: Vollendung des Neubaus von zwei Bürogebäuden, zwei Parkhäusern, einem Blockheizkraftwerk sowie Aufstockung eines Bürogebäudes. 2022 sind der Umbau sowie die Erweiterung eines Bürogebäudes, 2023 die Sanierung und Erweiterung der Betriebs- Kindertagesstätte sowie ab 2024 die Erweiterung des Technologiezentrums geplant. Standort Rüti (Schweiz): Nach zwei Jahren Bauzeit wurde 2021 der neue Firmensitz Waldau fertiggestellt und bereits bezogen, ein hochmodernes Gebäude, das auf vielen Ebenen neue Maßstäbe setzt. Standort Freilassing: Den Technologieschub in Freilassing unterstützt die Gruppe ab 2023 mit Investitionen sowohl in ein neues Technologie- als auch ein neues Mitarbeiterzentrum. Standort Dover (USA): Kauf und Umbau eines neuen, größeren Firmensitzes für die Aktivitäten der Brückner Group USA. Standort Bangkok (Thailand): Neugründung der Brückner Group Asia-Pacific und damit einhergehend Bezug der neuen Betriebstätte. Standort Topolcany (Slowakei): Weiterer Ausbau der Montage- (2022) und Logistikkapazitäten (2023) am Erfolgs-Standort in der Slowakei. Standort Navi Mumbai (Indien): Bezug eines neu umgebauten Montagestandortes zur Unterstützung des Marktwachstums in Indien.

Investitionen in eine nachhaltige Zukunft

Als Familienunternehmen herrscht bei Brückner seit jeher die Überzeugung, dass dauerhafter Erfolg auf exzellenten Produkten, dem fairen Umgang mit Mitarbeitenden und Geschäftspartnern sowie einer betont nachhaltigen und umweltgerechten Ausrichtung aller Aktivitäten und Investitionen beruht. Einige Beispiele: Die Unternehmen der Brückner-Gruppe werden seit vielen Jahren für ihre Leistungen als Ausbildungsbetrieb ausgezeichnet; den Brückner-Kindergarten am Standort Siegsdorf als Ausdruck für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie gibt es schon seit 30 Jahren; Kiefel wurde 2022 von einem seiner führenden Lieferanten als erstes Unternehmen als Preisträger in der Kategorie Nachhaltigkeit geehrt und zählte zu den Finalisten des Deutschen Nachhaltigkeitspreises; bereits 2017 wurde als eine der ersten ihrer Art in der gesamten Kunststoffindustrie die international beachtete Nachhaltigkeits-Initiative „Yes, we care“ ins Leben gerufen. Im vergangenen Jahr wurden nun die entsprechenden Anstrengungen gruppenweit noch einmal verstärkt:

  • Etablierung von dezidierten Nachhaltigkeitskoordinatoren in allen Gesellschaften
  • Erstellung eines CO 2 -Fußabdrucks der Standorte und eine Verringerung desselbigen
  • Fertigstellung eines Nachhaltigkeitsberichts bereits zur K 2022 und damit bedeutend früher als gesetzlich gefordert

In ihrem Kerngeschäft vertreten die Unternehmen der Brückner-Gruppe die Ansicht, dass der wohlerprobte Werkstoff Kunststoff insbesondere dann eine erfolgreiche Zukunft hat, wenn er im Sinne einer Kreislaufwirtschaft nachhaltig wieder- bzw. weiterverwendet wird. Dies schlägt sich auch in den Entwicklungsprojekten der Gruppenunternehmen wieder. Beispielhaft zu nennen sind an dieser Stelle der steigende Einsatz von recyceltem Material bei der Kunststoffverarbeitung oder die Herstellung von Monomaterialfolien und -verpackungen für eine optimale Sortierbarkeit und damit erfolgreiches Recycling. Flankiert werden diese Maßnahmen von einer starken Ausrichtung auf alternative Materialien wie z.B. Verpackungen aus Naturfasern oder Folien aus nicht rohöl-basierten Vormaterialien.

Pressemitteilung Brückner Group

Rubriklistenbild: © Brückner Group

Kommentare