Nach Tierquälerei in Siegsdorf

Katzen rasiert: Polizei sucht weiter nach Tierhasser

+
Dieser Katze sind die Schnurrhaare abgeschnitten worden.

Siegsdorf - Seit Wochen wurden anscheinend Katzen und Hühner gequält - rasiert, verletzt und/oder eingesperrt. Die Polizei sucht weiter nach Hinweisen.

Update, Dienstag, 14.10 Uhr

Bereits seit April 2017 beunruhigt in Siegsdorf jemand eine Katzenhalterin. Immer wieder kommt es vor, dass die dreifarbige Katze einer Siegsdorferin zwar unverletzt heimkommt, aber an verschiedenen Stellen rasiert ist oder ihr die Schnurrhaare abgeschnitten worden sind.

Auch Geflügel wurde in einem Fall schon angegangen. Betroffen ist das Gebiet im Umfeld der Adelholzener Straße und der Straße nach Maria Eck im südwestlichen Teil der Gemeinde Siegsdorf.

Noch immer ungeklärt ist, ob die Vorfälle mit einem Fall aus dem Februar 2017 zusammenhängen. Damals war in Siegsdorf eine Katze durch Schläge und Tritte verletzt worden. Der behandelnde Tierarzt hatte Verletzungen durch ein Kraftfahrzeug ausgeschlossen.

Die Polizei bittet nochmals um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 0861/98730.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Traunstein

Vorbericht

Bei der Polizeiinspektion Traunstein wurde diese Woche angezeigt, dass in den letzten Wochen im südwestlichen Bereich von Siegsdorf im Umfeld der Adelholzner Straße vermehrt Katzen und Geflügel angegangen worden sind. So wurden die Tiere an verschiedenen Stellen rasiert, erlitten teilweise oberflächliche Hautverletzungen oder wurden in enge Kisten gesperrt. 

Die Polizei prüft derzeit auch, ob es einen Zusammenhang mit einem Fall vom Februar 2017 gibt, bei dem eine Katze offensichtlich durch Schläge oder Tritte schwer verletzt worden ist. 

Der Täter konnte bislang nicht ermittelt werden. Zur Klärung ist die Polizeiauf Zeugen angewiesen. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Traunstein unter 0861/9873-0

Pressemitteilung Polizeiinspektion Traunstein

Zurück zur Übersicht: Siegsdorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser