Bisher gab es viele Fragezeichen zu den Eröffnungen

So geht es heuer mit den Schwimmbädern in Siegsdorf und Traunreut weiter

+
Weil an den Außenanlagen noch Restarbeiten zu erledigen sind öffnet das Franz-Haberlander-Bad in Traunreut erst am 11. Juli. 

Siegsdorf/Traunreut - Während andere Schwimmbäder schon seit voriger Woche wieder geöffnet haben, stand der Saisonbeginn in Siegsdorf und Traunreut noch in den Sternen. Jetzt herrscht aber Klarheit.

Das Schwimmbad in Siegsdorf öffnet kommenden Samstag, 20. Juni, in Traunreut müssen sich die Badegäste noch bis 11. Juli gedulden. Beides wurde am Dienstag im Siegsdorfer Gemeinderat bzw. im Traunreuter Werkausschuss bekanntgegeben. 


Rutsche und Sprungbrett in Siegsdorf gesperrt

Schwimmbad-Betrieb unter Corona-Regeln: Zu Besuch in Ainring

Maximal 350 Gäste werden in Siegsdorf mit Rücksicht auf das Infektionsschutzgesetz eingelassen. Einen "Schichtbetrieb", bei dem alle Badegäste das Bad vorübergehend verlassen müssen wird es nicht geben. Im Kassen- und Umkleidenbereich muss ein Mundschutz getragen werden. Weitere Einschränkungen: Die Rutsche und das Sprungbrett bleiben gesperrt, im Schwimmerbecken geht es nur in eine Richtung, einmal rundherum. 

Bei Schlechtwetter wird in Siegsdorf von 10 bis 12 Uhr geöffnet, hat es mehr als 18 Grad liegen die Öffnungszeiten zwischen 10 und 18 Uhr. Ende August wird das Siegsdorfer Freibad wieder schließen, dann geht es an die geplante Sanierung: Unter anderem wird ein neues Eingangsgebäude errichtet, auch die Funktions- und Technikgebäude werden neu gebaut.


Schwimmbad-Eröffnung in Traunreut

Eröffnungstermine der Schwimmbäder im Landkreis Traunstein

Im Franz-Haberlander-Freibad in Traunreut geht es heuer erst am 11. Juli wieder los. An den Außenanlagen sind noch Restarbeiten zu erledigen. Auch in Traunreut gibt es eine Obergrenze für Badegäste: Sie liegt bei 810 Personen, es sollen nicht mehr als 200 Badende gleichzeitig im Wasser sein. Geöffnet wird im Zweischichtbetrieb von 8 bis 10.30 Uhr und von 10.30 Uhr bis 20 Uhr. Weil wegen der Gästebegrenzung ein Zutritt nicht immer für jeden garantiert werden kann, gibt es heuer auch keine Saison-, Familien- oder Jahreskarten. Die Eintrittspreise werden teilweise angepasst und liegen zwischen zwei und vier Euro. 

Regeln wegen der Corona-Pandemie gibt es selbstverständlich auch im Traunreuter Schwimmbad: Am Eingang müssen sich die Gäste registrieren, ähnlich wie in Gasthäusern, außerdem sollen Bodenmarkierungen, Leitsysteme im Eingangsbereich oder Schwimmleinen den Mindestabstand garantieren. Bei Bedarf wird auch zusätzliches Personal für Reinigung und Sicherheit zur Verfügung stehen. Auch Kinderbereich, Babybecken, Wellenrutsche und Sprungturm sollen geöffnet sein. 

xe

Kommentare