Nachhaltige Investition in die ganze Region

Nowofol erweitert Standort in Siegsdorf mit neuem Produktionsgebäude

Von links nach rechts: Birgit Seeholzer, Heinz Kecht, Siegfried Walch, Maria Maier, Wolfgang Rasp, Robert Pernath, Thomas Kamm, Wolfgang Lechner, Michael Mayer jun., Michael Mayer sen.
+
Von links nach rechts: Birgit Seeholzer, Heinz Kecht, Siegfried Walch, Maria Maier, Wolfgang Rasp, Robert Pernath, Thomas Kamm, Wolfgang Lechner, Michael Mayer jun., Michael Mayer sen.

Siegsdorf – Wer wachsen will, muss sich auch technisch auf neuestem Standard befinden. Dafür investiert der Folienhersteller Nowofol jetzt 16 Millionen Euro in den Bau einer neuen Fabrikationshalle samt neuer Produktionsanlage am Standort Siegsdorf. Der symbolische erste Spatenstich erfolgte am 23. Oktober 2019.

NOWOFOL fertigt seit 1971 in drei Werken am Standort Siegsdorf Spezialfolien aus Polypropylen und anderen Kunststoffen und ist seither kontinuierlich gewachsen. Zu Anfang produzierte NOWOFOL in der Königsberger Straße, 1995 kam das neue Firmengelände an der Breslauer Straße dazu. Mit vier weiteren Bauabschnitten wurde der Standort im Laufe der Jahre erweitert und die Produktionskapazität stetig ausgebaut.

Mit einem neuen Produktionsgebäude soll nun den wachsenden Standards am Markt entsprochen werden. Nach Fertigstellung Ende 2020 wird NOWOFOL den Produktionsstandort in der Sudetenstraße verlassen und die bestehenden Anlagen in die neue Fertigungshalle am Gastager Feld umziehen. Produktionsanlagen der ersten Generation werden mittelfristig durch moderne Anlagen ersetzt und auch das Werk in der Königsberger Straße wird so Schritt für Schritt in die neuen Produktionsstätten integriert. 

Neubau als strategisch wichtiger Pfeiler für die Zukunft

"Die neue Halle und das gesamte neue Werk sind für NOWOFOL ein strategisch wichtiger Pfeiler. Eine neue Extrusionsanlage zu bauen benötigt heute andere bauliche und statische Voraussetzungen, als noch vor 20 Jahren. Das war ein treibender Grund für den Neubau", so Robert Pernath, Geschäftsführer. "Wir wollen uns auch in Zukunft möglichst breit aufstellen. Wir liefern hochtechnische Spezialfolien in unterschiedliche Industriezweige und sind dadurch stabiler. Auch bei allgemein schwächelnder Wirtschaft sind wir zuverlässiger und sicherer Arbeitgeber für mehr als 160 Mitarbeiter. Das ist auch unser Anspruch für die Zukunft, deshalb freut es uns besonders, dass wir hier am Standort Siegsdorf wachsen können."

Zum Erfolg des Unternehmens tragen maßgeblich die 160 festangestellten Mitarbeiter bei, die mit Fachkompetenz und Engagement täglich ihr Bestes geben.

Mit den Bauherren freuten sich auch Landrat Siegfried Walch, Siegsdorfs Bürgermeister Thomas Kamm und Frau Dr. Birgit Seeholzer von der Wirtschaftsförderung über die nachhaltige Investition von NOWOFOL in die Wirtschaftsregion Chiemgau. "Wir sind stolz Firmen wie Nowofol im Landkreis zu haben, die sich auch in heutiger Zeit noch zutrauen solche Investitionen zu tätigen. Bei Investitionen in der Größenordnung profitiert nicht nur der Bauherr, sondern die ganze Region", so Landrat Walch.

Nowofols Erfolgsfaktoren: Engagement und Fachkompetenz

Das Werk in Siegsdorf hat eine eigene fertigungsbegleitende Werkzeug- und Konstruktionsabteilung sowie eine hausinterne Forschungs- und Entwicklungseinheit. Die entscheidende Kernkompetenz ist die Herstellung von längsverstreckten Spezialfolien für die Verpackungsindustrie, die Luft- und Raumfahrtindustrie, die Architektur und die technische Industrie. "Zum Erfolg des Unternehmens tragen maßgeblich die 160 festangestellten Mitarbeiter bei, die mit Fachkompetenz und Engagement täglich ihr Bestes geben. Besonders stolz sind wir auch auf unsere Nachwuchskräfte, die nach der Ausbildung meist im Unternehmen bleiben und unser Know-how weiter bewahren", dankt Geschäftsführer Robert Pernath den Mitarbeitern bei NOWOFOL.

Pressemitteilung Nowofol

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.