Sparen ohne Risiko

Traunstein (CH-Z) - Ein Jahr ist seit Beginn der Finanzkrise vergangen. Ziemlich unberührt von den turbulenten Ereignissen blieb die Kreissparkasse Traunstein-Trostberg - nicht zuletzt ob ihres "traditionell soliden Geschäftsmodells".

Das betonte Vorstandsvorsitzender Werner Linhardt bei der Pressekonferenz anlässlich des Weltspartags am Freitag, 30. Oktober.

Der 1989 auch von der UNO offiziell deklarierte Gedenktag entstand im Oktober 1924 bei einem internationalen Sparkassenkongress. In der Resolution von damals ging es nicht nur ums Sparen von Geld, sondern zum Beispiel ebenso von Zeit und Kraft. Auch unter solchen quasi "ganzheitlichen" Gesichtspunkten hat sich das "Modell Sparkasse" im Landkreis Traunstein bewährt. Werner Linhardt hob in diesem Zusammenhang beispielsweise den Verzicht auf "Lockvogelangebote" heraus, "die ihre Probleme im Kleingedruckten haben".

Der Kunden Bestreben seien sichere Geldanlagen, eine nur kurzfristige Bindung und eine möglichst hohe Verzinsung. Linhardt weiter: "Und wir sind nicht gezwungen, Gewinn um jeden Preis zu machen. Hinter der Sparkasse stehen keine Aktionäre." Hinzu komme, dass die Kreissparkasse ihr Aktionsfeld auf den Landkreis beschränke: "Wir bekommen Geld von Kunden aus der Region und wollen es am liebsten komplett wieder in der Region unterbringen."

Zum Weltspartag gebe es bundesweit Finanzanlagen im Wert von über 100.000 Euro zu gewinnen. Die Kreissparkasse Traunstein-Trostberg habe darüber hinaus Gewinne im Wert von 2500 Euro ausgesetzt. Verlost unter den Einsendern des Gewinnspiels werden laut Linhardt ein Farbfernsehgerät, eine Ballonfahrt über die Alpen, ein Navigationsgerät, eine Digitalkamera sowie ein Abendessen für zwei Personen. Teilnahmescheine gebe es in allen Sparkassenfilialen.

Der Vorstandsvorsitzende berichtete von einem "soliden Bilanzsummenwachstum" in den letzten zwölf Monaten. Zum Stichtag 30. September habe sich die Bilanzsumme um fast 68,5 Millionen Euro oder 4,2 Prozent auf 1,69 Milliarden Euro erhöht. Die Gesamteinlagen seien um 17,77 Millionen Euro auf fast 1,36 Milliarden Euro geklettert. Diese Zuwachsraten seien "sehr erfreulich". Das gelte auch für die Gesamtausleihungen mit einem Plus von 2,4 Prozent oder 21,48 Millionen auf 915,82 Millionen Euro. Dabei handle es sich um Nettozahlen, Rückzahlungen seien schon abgezogen.

Der Kreditschwerpunkt habe im privaten Bereich gelegen, so der Vorstandsvorsitzende weiter. Vielerorts hätten Kunden ihr Eigentum saniert und renoviert, auch Immobilien gekauft. Unternehmen hätten ebenfalls investiert. Linhardt dazu: "In unserer Region sind nicht die ganz großen Firmen tätig. Dadurch haben wir nicht die Probleme der Ballungszentren - siehe Quelle in Fürth. Wir hatten keinen Ausfall, haben wir doch einen gesunden Mittelstand mit vergleichsweise wenig Problemen. Das schlägt sich nieder in unseren Zahlen." Von der oft zitierten "Kreditklemme" durch die Finanzkrise könne bei seinem Institut keine Rede sein: "Es gibt auch bei uns Unternehmen, die keinen Kredit erhalten. Wer vor der Krise Geld bekommen hat, wird es heute genauso bekommen."

Zum Thema "Zinsen" informierte Werner Linhardt, die Refinanzierungsmittel der Kreissparkasse seien vorwiegend von den Kunden gekommen, nicht - oder höchstens tageweise - vom Kapitalmarkt. Aktuell seien die Zinsen "im Keller", lägen bei rund zwei Prozent: "Das führt bei den Kunden zu einem gewissen Ärger. Sie wollen Gewinne sehen." Der Bankchef erinnerte, bereits 2000 sei "eine riesige Blase geplatzt". Danach sei der große Schrecken verblasst, das Denken etwas solider geworden. Der Kunde vergesse jedoch schnell. Im letzten Jahr seien "wiederum enorme Werte vernichtet worden - nicht nur bei Frau Schickedanz".

Die Kreissparkasse bleibe bei ihrem Geschäftsmodell mit solider Beratung. Der Vorstandsvorsitzende: "Wir beraten nicht in Richtung exotischer Papiere. Wer solche Produkte unbedingt will, kann sie über uns aber natürlich bekommen."

kd/Chiemgau-Zeitung

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser