Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die 21-jährige Kandidatin im Interview

Julia aus Surberg bei GNTM: „Ich liebe es, wenn alle Augen auf mich gerichtet sind“

GNTM 2022 - Julia aus Surberg
+
Julia aus Surberg ist Kandidatin bei „Germany’s Next Topmodel“ 2022.

Unter den 31 Kandidatinnen für GNTM 2022 ist auch eine junge Frau aus dem Landkreis Traunstein. Die 21-jährige Julia ist hauptberuflich Kosmetikerin, ihr Herz schlägt aber auch fürs Modeln. An welchem Ort in der Region sie am liebsten Kraft tankt und was sie vom diesjährigen GNTM-Cast hält, verrät sie im Interview.

Surberg - Am Donnerstag (3. Februar) startet die 17. Staffel von „Germany‘s Next Topmodel“ (GNTM) auf ProSieben. Auch zwei junge Frauen aus dem Chiemgau sind bei der Castingshow dabei. Neben Vivien aus Prien am Chiemsee will auch die 21-jährige Julia aus Surberg Heidi Klum in dem TV-Format von sich begeistern und als „GNTM 2022“ aus der Show herausgehen.

Julia aus Surberg im Interview: Wird sie „GNTM 2022“?

Die gelernte Kosmetikerin konnte bereits als Schülerin erste Modelerfahrungen sammeln. „Ich stand tatsächlich schon als kleines Mädchen total gerne vor der Kamera und daher war es schon immer mein Traum, Model zu werden. (...) Seit rund zehn Jahren bin ich ein großer Fan von GNTM und ich wollte unbedingt dieser Erfahrung erleben und ein Teil dieser Show sein“, verrät Julia im Interview mit chiemgau24.de. „Nur die Wenigsten haben die Chance und das Glück, hier dabei zu sein. Deswegen bin ich umso stolzer und dankbarer“.

Falls es bei „Germany‘s Next Topmodel“ nicht klappen sollte, möchte Julia ihren Traum vom Modeln aber weiterhin verfolgen. „Ich bin ein ehrgeiziger und zielstrebiger Mensch und vertraue immer darauf, dass alles so kommt, wie es kommen soll. Allerdings bin ich auch sehr familiär und bodenständig (...) und kann mir auch gut vorstellen, später wieder meinen Job als Fachkosmetikerin fortzuführen“, so die 21-Jährige.

In ihrem Vorstellungsvideo verrät Julia aus Surberg zudem, dass sie ein totaler Serienjunkie ist. Vor allem die Serien „Gilmore Girls“, „Friends“ oder „Gossip Girl“ kann die Chiemgauerin immer und immer wieder anschauen. Auch wenn die 21-Jährige gerne im Mittelpunkt steht, achtet sie auch darauf, sich nicht in den Vordergrund zu drängen: „Ich hab das total gerne, wenn alle Augen auf mich gerichtet sind und ich bin auch nicht ‚gschamig‘, wie man das bei uns in Bayern so sagt, sondern ich freue mich darüber eher“.

Julia über ihre Heimat: „Am Chiemsee kann ich Kraft tanken“

Auf die Frage, warum gerade sie GNTM 2022 werden sollte, erklärt die Surbergerin, die als Kosmetikerin in einem Wellnesshotel arbeitet: „Ich will beweisen, dass man an seine Träume glauben und sich nicht von anderen beeinflussen lassen soll. Ich lebe und liebe Make-up und das Modeln mehr als die Meisten und wenn man das im Blut hat, bin ich ein Vorbild für die Show und hier genau richtig aufgehoben. “

Ihre Heimat liegt Julia aber auch sehr am Herzen. So weiß sie ganz sicher, dass ihr Herz und Anker im Chiemgau sind. „Ich wohne im Landkreis Traunstein schon mein ganzes Leben lang. Auf dem Land fühle ich mich unheimlich wohl, aufgehoben und heimisch. Vor allem am Chiemsee kann ich ganz viel Energie und Kraft tanken. Heimat ist eben ein ganz besonderes Gefühl“, berichtet die diesjährige „Germany‘s Next Topmodel“-Kandidatin gegenüber chiemgau24.de.

Neue GNTM-Staffel soll so divers wie noch nie sein

GNTM soll im Jahr 2022 so divers sein wie nie zuvor. Gelingen soll das vor allen Dingen durch Kandidatinnen, die nicht unbedingt dem klassischen Modellbild entsprechen. Die 21-jährige Kosmetikerin finde es aber gut, dass die Show so mit der Zeit gehe: „In dieser Staffel sind viele unterschiedliche Charaktere und Optiken dabei (...) Für Heidi Klum wird es aber dann natürlich umso schwieriger, Vergleiche bei Entscheidungen zwischen den Models zu ziehen. Es soll immer alles fair, objektiv und gerecht ablaufen.“

Die 17. Staffel von „Germany’s Next Topmodel“ läuft ab dem 3. Februar immer donnerstags um 20.15 Uhr auf ProSieben und JoynLos geht die Reise in diesem Jahr in der Hauptstadt Griechenlands. In Athen angekommen müssen sich die 31 Teilnehmerinnen bei einer Modenschau im Zappeion, einem im Jahr 1888 errichteten klassizistischen Gebäude, beweisen.

jg

Kommentare